Wir haben mit der 7. Auflage von Holstein International ein fantastisches Event erleben dürfen und bedanken uns ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung, die engagierte Mitarbeit und den unermüdlichen Einsatz bei unseren Förderern, Helfern und Ehrenamtlern vor und hinter den Kulissen.

 

Auf ein Wiedersehen vom 21.-25.10.2020 in der Holstenhalle Neumünster !

Christian Hess ist Sieger im Großen Preis des Förderpools SHS Holstein International 2019 und gewinnt das E-Bike von Theurer Trucks Germany.

Siegerpaar der Last Chance Silber Tour : Jaqueline Reese und Freaky Paula

PM 8/19

Rasante Stechparcours in den Finalprüfungen der Gold und Grand Prix Tour begeistern das Publikum

 

 

Das Wochenende war gespickt mit insgesamt 14 Prüfungen und so ging es nach Freitagabend auch am Samstag bis nach Mitternacht und am Sonntag ebenfalls bis in die Abendstunden.

 

Ausgeklungen ist der Samstagabend mit der Last Chance Silber Tour zu Ende gegangen. 58 Starter gingen hier in der von der der R+V/VTV Generalvertretung Kuschel präsentierten Springprüfung an den Start. Jaqueline Reese und Freaky Paula (Clarimo/Lord) siegten vor Jörgen Köhlbrandt auf Queen Erna (Caretino/Calando I) und Sophie-Luise Käding Cadorra W (Cador/Espri).

 

Zuvor wurden jedoch in der Finalprüfung der Gold Tour, dem Preis der Theurer Trucks GmbH, der Sieger der 50 besten Paare aus den ersten beiden Qualifikation ermittelt. In diesem 135cm Springen schafften es 15 Paare ohne Strafpunkte zu bleiben, um sich für das anschließende Stechen zu qualifizieren. Das schnellste Paar im Stechen waren Volkert Naeve mit der erst siebenjährigen Stute Hubba Bubba (Van Helsing/Abke). Zweiter wurde Michael Brosswitz mit dem Holsteiner Hengst Convent (Con Air/Aljano). Den dritten Platz belegte in diesem Stechen Gerrit Flücken mit Canberra (Connor/Alboretto). „Es ist fast wie ein Workshop, wir können hier viele Prüfungen reiten und auch einmal unsere jungen Pferde in so einem Umfeld präsentieren. Für Holstein ist dieses Turnier sehr positiv!“, lobt der Gewinner dieser Prüfung, Volkert Naeve, diese Veranstaltung.

 

Nicht weniger spannend machten es die Teilnehmer im Preis des Förderpools SHS-Holstein-International, im Finale der Grand Prix Tour am Samstag Abend. Neun Paare blieben fehlerfrei und qualifizierten sich damit für das Stechen. In der Siegerehrung wurde die Ehrenrunde angeführt von Christian Hess mit Qienna (Quo Vadis/Clearway) vor Carsten-Otto Nagel mit L‘Esperance (Lord Z/Corrado I) und Peter Thomsen mit Colombo (Cachas/Clearway) „Ich streiche das für mich rot im Kalender an, dass ich Carsten-Otto mal geschlagen habe“, freut sich Christian Hess über seinen Sieg.

 

Viele Zuschauer feuerten die Reiter des Holsteiner Masters Jugend-Team-Cups ordentlich an. Im Rahmen des SHS Holstein International fand auch das Finale 2019 dieses Cups statt. Diese Prüfung wurde präsentiert von der Firma Peer-Span GmbH, Preetz. Hier siegte die Mannschaft BIB. Für das Gewinnerteam gingen in diesem M-Springen Johanna Beckmann mit Estaval, Romy Rosalie Tietje mit Wild Cherry, Lena Magens mit Crisby und Thore Stieper mit Cool Cat an den Start. Die Gesamtwertung aller Holsteiner Master Jugend-Team-Cup Stationen 2019 ging an das Team Knutzen mit den Teammitgliedern Mattis Johannsen auf Chicca-Blue, Malin Asmussen auf Rocky Balboa Q, Tjade Carstensen auf Venetzia und Janne Ritters auf Dithmarsia.

 

Dieses Turnier wäre nicht das SHS Holstein International, wenn nicht für jeden etwas Besonders dabei wäre. Und etwas ganz Besonderes ist auch das von Heike Petersen ins Leben gerufene Projekt „Jungs auf‘s Pferd. Es ist sogar einmalig in Deutschland. Vor 13 Jahren hatte Heike Petersen das Gefühl, mehr tun zu müssen, um noch mehr Jungs für den Reitsport zu begeistern. „Wir haben über das Jahr verteilt diverse Events für die Jungs im Angebot. Viele bekannte Profis haben bereits Lehrgänge für die Jungs ehrenamtlich angeboten und es kommen immer wieder Profis dazu, die unser Projekt unterstützen möchten und bei diesem Turnier machen wir bereits seit Jahren den freiwilligen Parcours-Dienst“, erzählt Heike Petersen. Das SHS Holstein International bietet auch in diesem Jahr die richtige Plattform und hatte für Samstag zwei Prüfungen den den Zeitplan mit aufgenommen, die von Horse Reitsport aus Wentorf bei Hamburg präsentiert werden. In der ersten Prüfung handelte es sich um eine Stilspringprüfung, die je nach Ausbildungsstand des Reiters auf E, A oder L geritten wurde. Gewonnen wurde mit der höchsten Stilnote aller Reiter, egal ob Pony oder Pferd. Mit der Traumnote 9,2 gewannen Mika Matthias Sternberg und Cosparlo vor Michael Clausen auf Conrad (8,9) und Bahne Triebwasser auf Felida (8,8). In der zweiten Prüfung, einem Stafettenspringen, wurde ein Parcours mit Pferd und neben den Sprüngen mit Go-Kart bewältigt.

 

Im Foyer der Holstenhallen feierten im Anschluss des letzten Springens Reiter, Zuschauer und Organisatoren bis spät in die Nacht.

 

Immerhin eine Dressurprüfung sollte im Rahmen der SHS Holstein International stattfinden. Das Finale des LVM Cups 2019, der Preis der LVM Versicherung war die erste Prüfung am Morgen des letzten Turniertages. Mit einem überzeugenden Ritt und der Wertnote 8,8 siegte Marie Holtfreter auf Dancing Daylight NRW vor Liv Malin Heite auf Nanho Black S (Wertnote 8,3) und Chiara Sophie Graage auf Cardeur (Wertnote 7,7). Kommentiert wurde diese Finalprüfung von Dolf Keller, der für alle Reiterinnen passende Worte fand und ihnen noch den ein oder anderen Tipp mitgeben konnte. Die Siegerin dieser Prüfung kann sich zusätzlich über einen tollen Ehrenpreis freuen. Sie gewann Eintrittskarten für den CHIO Aachen 2020 inklusive drei Hotelübernachtungen für insgesamt vier Personen.

 

Der Silber Grand Prix, das Finale der silber Tour mit den besten 40 Reitern aus den Qualifikationen wurde präsentiert von der Firma Rambadt Immobilien- und Bau GmbH und von Reitsport Sievers, Flintbek. 12 Fehlerfreie Ritte waren im ersten Umlauf zu sehen und Clara Blau und Casanova (Captain Fire/Pontifex) siegten vor Michael Ziems auf Toronto Raptor (Totilas/Corofino I) und Naemi Lou Merz auf Chijioke (Casall/Contender). Das Pferd Toronto Raptor bekam den Sonderehrenpreis für das erfolgreichste Pferd dieser Tour.

 

Im Finale des LVM-Cup Springen, dem Preis der LVM Versicherung, kommentierte Dirk Ahlmann jeden einzelnen Ritt und gab wertvolle Tipps an die Teilnehmer. Im zweiten Umlauf gingen die besten sechs Reiter in ein Stechen, in dem es um Fehler/Zeit ging. Die Gewinnerin Esther Bichmann verlor nach einem „Buckler“ ihres Pferdes Habbo, einen Steigbügel, ritt den restlichen Parcours dennoch rasant zu Ende. Zweite wurde Nane Clausen mit Clintera vor Mika Matthias Sternberg auf Cosparlo.

 

Das Balios Hunter Cup Finale 2019 wurde zum Einen in der Höhe 85cm und zum Anderen in der Höhe von 95cm geritten. Jede Prüfung wurde für sich gewertet und im Anschluss gab es ein Stechen für die jeweils ersten beiden Platzierten beider Abteilungen, um den Balios Hunter Cup Gesamtsieger 2019 in einem Springen nach Idealzeit zu ermitteln. Dies gelang Mia Scholz mit Charlie Pitts am besten und durfte sich somit über einen neuen Sattel als Ehrenpreis freuen. Das 85er Finale gewann Anett Markus auf Candiego vor Nina Kemker auf Lucio und Lia Gröschl auf Carnutos. Im 95er Finale siegte Marie-Jette Ernst auf Zaphira vor Mia Scholz auf Charlie Pitts vor Katharina Reese auf Nekton‘s Nonstop.

 

Die letzte Prüfung des Turniers war mit dem Preis der CITTI Märkte Kiel das Finale der Bronze Tour. Im 2-Phasen Springen siegte Giulia Maria Schöttler auf Nordika vor Annika Friederike Pünner auf Amanico und Emelie Heering auf Goliath J&J Z.

 

 

Das Finale der Bronze Tour, dem Preis der CITTI Märkte Kiel, konnte Giulia Maria Schöttler mit Nordika Z für sich entscheiden.

PM 7/19

SHS Holstein International – Gemeinsamer Reitsport für Amateure und Profis 

 

Neumünster. Auch am dritten Tag des SHS Holstein International Turniers in Neumünster wurde spannender Reitsport geboten. So startete am Freitag bereits um 7:30 Uhr die zweite Qualifikation der Gold Tour, präsentiert von der Firma Brose Transporte, Norderstedt. Daniel Heuer und Miss Baloubet (Baloubet d. R/Claudio's Son) gewannen diese Prüfung vor Darius Zand auf Cassidro ZD (Cassini II/Drosselklang I) und Takashi Haase Shibayama auf Casallantum (Casall/Quantum).

 

 

Die zweite Qualifikation der Silber Tour, 125cm, einem Punktespringen mit Joker, präsentiert von der Firma DBS Dachbaustoffe GmbH, gewann Michelle Mielke auf Cosimo (Cosinhus/Gullit) vor Carolin Kornberger auf Cacadu Boy (Chintan/Rhodos) und Clara Blau mit Casanova N.W. (Captain Fire/Pontifex). Das Finale dieser Prüfung, mit den besten Ergebnissen aus der ersten und zweiten Qualifikation, findet am Sonntag um 10.30 Uhr statt. Die zweite Abteilung gewann Michael Ziems auf Toronto Raptor (Totilas/Corofino) vor Antonia Rössler auf Flair (Edition I/Grand Cru) und Julia Dierlamm auf New Light S (Nemax/Quite Capitol). 

 

 

In der Bronze Tour rittendie Teilnehmer einen Parcours auf L-Niveau, in diesem Fall 110 cm.DiesePrüfung wurde präsentiert von den CITTI Märkten Kiel. Hier gelang es Julie Marie Fricke mit Coachella (Cardino/Condrieu xx) nicht nur die Prüfung souverän für sich zu entscheiden, mit Caecilius AD (Canto/Carpaccio) belegte sie auch noch den dritten Rang hinter Marie Gerdes und Ediravo (Diarado/Ramiro).

 

 

Die erste Qualifikation der Grand-Prix Tourkonnte Jan Mewes mit Dynastie D (Casall/C-Indoctro)am Vortag nochfür sich entscheiden. Inder zweiten Qualifikation, präsentiert vom Grönwohldhof und JJ. Darboven, Hamburg, musste er sich jedochJosch Löhden auf Van Moor (Helsing/Singular Joter I) um 1,17 Sekunden geschlagen geben. Dritter wurde Carsten Biermann mit Cyprina (Chacco-Blue/Saint Cloud). „Wenn es für einen so gut läuft, macht dieses Turnier natürlich noch mehr Spaß!“, erzählt Jan Mewes schmunzelnd und fügt hinzu: “Ich finde, dass dieses Turnier der SHS Holstein International jedes Jahr besser wird. Organisiert und umgesetzt von einem wirklich guten Team. Da fühlt man sich einfach wohl als Reiter. Ich persönlich fand es außerdemsehr interessant, die 110cm Springen zu gucken. Es waren von den Nachwuchsreiternvieleschöne Ritte zu sehen. Es ist wichtig, dass wir auch neue Leute für diesen Sport motivieren können.“

 

 

Das Finale der Youngster Tour für 6-jährige Pferde, präsentiert von Reimer Hennings und Dieter Mehrens, wurde in den Freitagabendstundenentschieden. Mads Lafrenzen siegte imZwei-Phasen Springen mit Cormick (Cormint/Cancara) vor Carsten Biermann auf Suncelina (Stakkato/Cassini I). Stephanie Böhe ritt mit Granate P (Grey Top/Levistano)auf Platz 3.

 

 

Um das Finale der Youngster Tour für 7-jährige zu gewinnen, musste es zunächst ein fehlerfreier Ritt im ersten Umlauf sein. Denn diese Springprüfung, präsentiert von der Hengststation Maas J. Hell, wurde im Stechen entschieden. Sieben Startern gelang es, fehlerfrei zu bleiben und sich somitfür dieses Stechen zu qualifizieren. Und dieses mal war es eine die niederländische Nationalhymne, die in der Siegerehrung erklang. Bart van der Maat siegte hier mit dem Holsteiner Hengst Zuccero (Zirocco Blue/Caretino) vor Hergen Forkert mit Südwind‘s Johnny Jumper (Con-Tico/Canturo) und Thomas Brandt auf Palm Beach (Zirocco Blue), der sogar auch mit seinem zweiten Pferd, Picard Blue (Plot Blue/Londonderry im Stechen war und mit ihm zusätzlich Fünfter wurde.

 

 

Gratulation an Bart van der Maat, dem Gewinner der Youngster Tour für 7-jährige Pferde und an Hanno Köhncke (rechts), dem Züchter des Holsteiner HengstesZuccero (Zirocco Blue/Caretino)

PM 6/19

 

Favoriten klar vorn

 

„Es zeichnet sich ab, dass die Favoriten in sehr guter Form sind und in den Finalprüfungen um die vorderen Plätze kämpfen werden“, resümiert Turnierchef Harm Sievers den gestrigen Tag. Es war der zweite von fünf Turniertagen des SHS Turniers in den Holstenhallen in Neumünster mit insgesamt 25 Springprüfungen, in denen Amateuren ein Rahmen geboten wird, der sonst meist nur den Profis vorbehalten ist. „Das ist hier möglich, da wir die Springprüfungen auch in verschiedene Touren eingeteilt haben, die sich in der Höhe der Hindernisse deutlich unterscheiden.“, erklärt Sievers

 

Bereits am frühen Morgen gingen in der Youngster Tour, einem 125-130cm Fehler/Zeitspringen, präsentiert vom Holsteiner Verband, Elmshorn, die sechs- und siebenjährigen Pferde in der zweiten Qualifikation an den Start. Alessa Hennings siegte mit dem sechsjährigen Holsteiner Wallach (Castelan/Canturo) vor Jan Mewes und Da Silva R (Dibadu L/Quo Vadis I) und Cassila (Cassilano/Cor de la Bryere). Zur Primetime am Freitag Abend beginnt das Finale der Youngster Tour für die sechsjährigen Pferde und um 21.45 Uhr für die siebenjährigen Pferde.

 

Die erste Qualifikation der Gold Tour, einem Fehler/Zeitspringen 130 cm, präsentiert von der Firma TT Transporte GmbH, Nortorf entschied Sina Hinrichs mit ihrem Holsteiner Wallach Camus (Clarimo x Cantus) für sich. Sie startete bereits als zehntes Paar, war jedoch so schnell, dass es auch den nachfolgenden 107 Paaren nicht gelang, ihre Zeit zu schlagen. Zweite wurde Stephanie Böhe mit Quirici H vor Jaqueline Reese mit der Holsteiner Stute Candlelight (Diarado x Clearway).

In dieser Prüfung gilt es zwei Qualifikationen zu bestreiten, um sich für das Finale, am Samstag um 13.30 Uhr, zu qualifizieren, in dem die 50 besten Paare an den Start gehen dürfen.

 

In der ersten Qualifikation der Grand-Prix Tour, einem Fehler/Zeitspringen 140 cm, präsentiert von der Bäckerei von Allwörden und der Firma Forte Einrichtungen GmbH, Kürten gelang es Jan Mewes auf der Holsteiner Stute Dynastie D (Casall x C-Indoctro) diese für sich zu entscheiden. Er siegte vor Jörg Möller mit Casado (Cassall x Lavado) und Björn Biedermann auf dem westfälischen Hengst Capo (Cassini II x Polydor). Am Freitag wird um 17.00 Uhr in der zweiten Qualifikation entschieden, wer am Samstag, um 17.30 Uhr, zu den 50 Finalisten gehören wird.

 

Die Silber Tour begann am Donnerstagabend mit einem 120cm Fehler/Zeitspringen und wurde präsentiert vom Constanzehof in Hodorf. In dieser letzen Prüfung des zweiten Turniertages siegte Michael Ziems und Toronto Raptor vor Marie Gerdes auf Kardamon und der Dänin Louise Engelsted auf Mexico. Am Freitag, in der zweiten Qualifikation, werden letztendlich die Finalteilnehmer der Silber Tour für Sonntag, 10.30 Uhr ermittelt.

 

Ehrenpreis und Gratulation an den Sieger der Qualifikation der Grand-Prix Tour, Jan Mewes und Dynastie, wurden überreicht durch Claudia Klemens (li) und Sofie Svensson für den Grönwohldhof.

PM 5/19

 

SHS Holstein – Internationales Reitturnier startet ins siebte Jahr

 

Neumünster. Vom 23. bis 27. Oktober finden während des SHS Turniers in den Holstenhallen in Neumünster insgesamt 25 Springprüfungen von A bis zur schweren Klasse statt. In zwei Hallen laden darüber hinaus viele verschiedene Aussteller zum ausgiebigen Verweilen, Schlemmen und Bummeln ein. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

 

Mit der Youngster Tour für sechs- und siebenjährige Pferde, präsentiert vom Erdbeerhof Glantz, Delingsdorf startete das internationale Reitturnier des SHS Holstein am Mittwoch in das siebte Jahr und spannender hätte es in den bekannten Holstenhallen in Neumünster nicht beginnen können. Es waren viele fehlerfreie Ritte dabei, doch der letzte Starter war auch der schnellste Reiter. So sicherte sich Thomas Brandt mit dem siebenjährigen Westfalen Picard Blue von Plot Blue den Sieg vor Jan Mewes mit Escada, einer siebenjährigen Stute von Chin Camp.

 

Janne-Friederike Meyer-Zimmermann war mit ihren beiden Youngstern zwar nicht fehlerfrei, aber dennoch zufrieden. „Ich bin echt froh, dass es dieses Turnier gibt. Ich komme gerade aus Spanien und hatte nicht so viel Zeit für die Vorbereitung auf dieses Turnier, aber morgen früh sind wir wieder dabei. Es ist besonders schön, unter diesen tollen Bedingungen starten zu können. Leider gibt es im Land ja nicht so viele Hallenturniere dieser Qualität. Mir gefällt auch besonders gut, dass dieses Turnier so vielseitig ist. Einige nutzen es als Einstieg in die beginnende Hallenreitsaison, für andere ist es das Highlight der Saison, einmal in der Holstenhalle, in so einer besonderen Atmosphäre reiten zu dürfen. Und für mich ist es schön, dass auch meine Reitschüler hier mitreiten können. Für alle ein tolles Turnier.“

 

Eine nationale Springprüfung der Klasse M* war am Mittwoch das Einlaufspringen des Holsteiner Master Jugend-Team-Cups. Hier handelt es sich um einen Zusammenschluss aus über 50 Privatpersonen und Unternehmen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Turnierlandschaft in Schleswig-Holstein und Hamburg mit Leben zu füllen. Unter dem Motto „Wir fördern Pferdesport“ unterstützen die Holsteiner Masters verschiedene Turnierveranstaltungen im Land. Anna Braunert konnte auf Zaminta die Einlaufprüfung der Springprüfung Klasse M* für sich gewinnen. „Es ist immer wieder schön, hier dieses Turnier mitzureiten. Toll, dass wir hier in Holstein so ein schönes Turnier haben, freut sich die glückliche Gewinnerin Anna Braunert. Am Samstag Abend findet um 20 Uhr das Finale des Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup in zwei Umläufen statt.

 

Die dritte und letzte Prüfung des ersten Turniertages war der LVM Cup – Eine Springprüfung der Klasse A** und zugleich die Einlaufprüfung des LVM Cups. Die Tradition der LVM Versicherung und die gelebte Verbundenheit zum Pferdesport sind für das Unternehmen von großer Bedeutung. So fördert der Versicherer junge Reitsportler mit Potenzial und unterstützt hochkarätige Turniere in Norddeutschland der Leistungsklassen 4 und 5. Das Finale des LVM Cups wird am Sonntag um 12:30 Uhr mit einem Stilspringen der Klasse L mit Stechen stattfinden. Esther Bichmann und Habbo gewannen zwar zunächst diese Prüfung vor Nane Clausen mit Clintera und Anna Mareike Koll auf Carlsson G., doch die Freude sollte nicht lange anhalten. Durch einen Fehler der Reiterin in der Interpretation der Ausschreibung, musste Esther Bichmann disqualifiziert werden. Somit findet sich nun Nane Clausen auf ganz oben auf der Ergebnisliste für die LVM Cup Einlaufprüfung.

 

Videos aller Ritte auf www.rimondo.com

 

 

PM 4/19

Volle Holstenhalle bei Holstein International oder

SPORT, SPORT  und noch mal SPORT


Das Springturnier SHS Holstein International beginnt in diesem Jahr beim hippologischen Herbst in Neumünster, und das mit einem hervorragenden Nennungsergebnis.

Zunächst wird der Reitboden frisch aufbereitet für das Springturnier vom 23. bis 27. Oktober, danach freuen sich die Pferdesportfreunde über die Holsteiner Körung mit Auktion, bevor dann die Trakehner Körung den Reigen der drei Wochen beschließt.

Sehr zufrieden zeigen sich die Veranstalter des internationalen CSI * mit  Reitern von 15 Nationen, die in der neu gestalteten Holstenhalle zu  Neumünster erwartet  werden und in  5 verschiedenen Touren ihre Pferde an den Start bringen.

Nennungen der gesamten Holsteiner  Elite um den ***Hörup Sieger Takashi Haase Shibayama werden ergänzt durch die Vorjahressieger im Großen Preis des Förderpools Holstein International, Bart van der Maat , Hergen Forkert,  Carsten Otto Nagel und Jörg Naeve, dazu Global Champions Sieger Rolf-Göran Bengtsson,  Derbysieger Patricio Muente , Aachen Siegerin Janne Friederike Meyer Zimmermann, die Zweitplazierte vom GP in Braunschweig Finja Bormann und Dubai Siegerin Miriam Schneider.

In den nationalen Prüfungen, für die sich die Reiter für das jeweilige Finale das ganze Jahr über qualifizieren mussten, sind die Startplätze ebenfalls voll ausgeschöpft.

So konnten im Balios Hunter Cup so viele Reiter wie noch nie ihr Interesse bekunden und in der 85 und 95 Klasse mit klassisch herausgebrachten Pferden und einfühlsamen, stilistisch guten  Runden das Publikum begeistern.

Die Qualifikations-Turniere des  LVM Cups Dressur und Springen sind ebenfalls abgeschlossen und die Besten gehen in NMS an den Start. Erstmals dürfen die Springreiter zusätzlich zu ihrem Finale eine Einlaufprüfung vorweg reiten und die Dressurreiter haben wie im Vorjahr am Sonntagmorgen die gesamte Halle nur für sich und ihre  Darbietungen.

Finaltag heißt es auch für die Mannschaften des Holsteiner Masters Jugend Teams Cup, deren Mannschaftsführer jetzt über die Startreihenfolge der jeweils 4 Reiter im Nationenpreismodus durchgeführten  mittelschweren Springen nachdenken.

Die Truppe um Heike Petersen von der Initiative „Jungs aufs Pferd“ sind ebenfalls wieder mit von der Partie, wenn es darum geht, Jugendliche und Kinder männlichen Geschlechts mit einem eigenen Springen und einer Fun/Pferd Prüfung weg z.B. vom Fußball und hin zum Pferdesport zu bewegen und deutlich zu machen, wie einmalig dieser schönste Sport der Welt sein kann.

Besonders sticht in diesem Jahr das neue  Angebot in der CSI-Novize Tour mit über hin 100 Nennungen hervor, dass sich an die Reiter richtet,  deren internationale Karriere noch ganz am Anfang steht. Erstmals wurde für ein internationales Reitturnier über eine solche „Kundschaft“ nachgedacht und stieß auf großes, überregionales Interesse.

Der Zeitplan ist stramm gerechnet und erfordert von allen Beteiligten eine gehörige Portion Disziplin und Organisationsgeschick.

Als Videopartner konnte in diesem Jahr „Rimondo“ verpflichtet  werden, die sowohl alle Ritte in Ihrem großen Archiv zur Verfügung stellen als auch das Bild für den SHS eigenen Live Stream zur Verfügung stellen werden.

Aber auch die beste Live Übertragung ersetzt nicht das direkte, hautnah erlebte Mitfiebern am Parcours bei wiederum freien Eintritt, den Besuch der abermals erweiterten Ausstellung und den Klönschnack mit  den ebenso begeisterten Pferdfreunden aus ganz Deutschland.

Zeiteinteilung, alle Infos, Live Stream , Ergebnisse und viele weitere Details unter www.shs-holstein-international.de

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

PM 3/2019

 

CSI SHS Holstein international : DIE Bühne für den Nachwuchs !

Wenn am Mittwoch den 23. Oktober nach dem öffentlichen Warm Up die ersten Wertungsprüfungen der Springwettbewerbe starten, beginnt das große Abenteuer für die vielen zwei- und vierbeinigen Youngster.

Für die Meisten ist es der 1. Start in den Holstenhallen Neumünster mit zusätzlichem Herzklopfen - und das dann gleich auf internationalen Parkett.
In der ausgeschriebenen Youngster Tour für 6 und 7 jährige Pferde, die zunächst in einer Wertung starten und sich anschliesend jahrgangsmäßig aufteilen und für jede Altersklasse in einem qualifikationsfreiem Finale endet.
„Jeder Reiter kann für dieses Turnier mehrere Pferde in verschiedenen Touren starten, so dass genügend Startmöglichkeiten vorhanden sind. Das ist genau unser Konzept, ein Turnier für Reiter von Reitern gemacht. In Zeiten mit gewaltigen Gewinn Geldern z. B. in der Global Tour, muss jedes Pferd ja irgendwann den ersten Schritt in diese Richtung machen können. Das ist unsere Philosophie, den ersten Schritt möglich zu machen ,“ so das Veranstalterteam.
„Möglichst beste Bedingungen für Reiter und Pferde zu schaffen, das ist unser erklärtes Ziel, gerade auch für den Nachwuchs !“

So gewann im letzten Jahr das Youngster Finale für die Sechsjährigen Philipp Schulze im Sattel des Holsteiner Newton Pepping von Nekton/Acobat aus der Zucht von Bettina Oben Feindt und bei den siebenjährigen Pferden stand Hannover ganz vorne mit der von dem Reiter und Züchter in Personalunion, Thomas Brandt, selbst vorgestellten Quintana, einer Tochter des Quality aus einer Mutter von Adeptus.

Den ersten Schritt machen, dass gilt auch für die Reiter, denen hier eine große Nachwuchsbühne zur Verfügung gestellt wird.

Neben dem bewährten aufteilen in kleine, mittlere und große Tour gibt es in diesem Jahr erstmals die so genannte Novize Tour.
Hier reiten Teilnehmer bis zu einer Parcours Höhe von 1,10 m und machen auf diesem Weg ihre ersten Schritte im internationalen Sport.

Nachfrage nach diesem Wertbewerb ist erfreulich groß und das Veranstalter Team freut sich auf fünf tolle Tage Springsport in dem renovierten, historischem Oval der Holstenhalle Neumünster.

Die Messe wurde wiederum vergrößert und die legendären Partys am Freitag und Samstag erwarten dass interessierte Fach- und Partypublikum.

Alle Infos unter www.shs-holstein-International.de !

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

PM 2/2019

Welt Neuheit Novize Tour bei Holstein International

 

In dieser Form hat es ein solches Springen auf internationaler Ebene noch nicht gegeben.

 

Unabhängig ob mit Status Amateur oder Profi, Vereins- oder Clubzugehörigkeit und ohne zahlenmäßige Begrenzung können Reiter der Leistungsklasse 3, 4 und 5 eine komplette Tour auf dem CSI * in Neumünster vom 23. bis 27. Oktober nennen.

Die ersten beiden Prüfungen gehen über die Höhe von1,10 m mit einem abschließenden Finale über 1,15 m.

"Der Wunsch mit dieser Tour wurde an uns von den Reitern herangetragen, denen die anderen Touren in der beeindruckenden Atmosphäre der Denkmal geschützten und frisch renovierten Holstenhalle noch zu anspruchsvoll sind. Damit reiht sich die Novize Tour nahtlos in das Konzept von Holstein International ein, bei der jedermann das Turnier von Reitern für Reiter nennen kann.
Viele junge Leute, die sonst nie international in Neumünster reiten könnten, erhalten so eine Startmöglichkeit.
Etwas ähnliches gibt es ja bereits für Amateure in den internationalen SML Prüfungen, die allerdings oft ein deutlich höheres Startgeld erfordern. Dazu kommt ja bei uns die Möglichkeit, als Reiter in den Touren zu tauschen. Der mögliche gute Turnierbeginn z.B. in der Novize Tour über 1,10 m kann am zweiten Tag in der kleinen Tour über 1,20 m fortgesetzt werden und genau so kann man einen Gang zurück schalten, z.B. von der großen Tour über 1,40 m in die mittlere Tour über 1,30 m!“, so Harm Sievers vom Veranstalter Team. Wir wollen jedes Jahr ein bisschen besser werden und Bewährtes im Programm behalten. Geplant haben wir wieder 2 Abreitehallen und die beiden begehrten Partys mit dem Welcome Abend am Freitag und der fast schon legendären Reiter Party am Samstagabend im neuen Foyer.
Wir bieten erneut bestens vorbereitete Böden, 200 festen Pferdeboxen an der Halle ergänzt durch die geräumige Pferdezeltstadt auf den befestigten Parkplätzen an der Holstenhallen, die bequem fußläufig vom Turnierhotel Prisma erreicht werden können. Ein bisschen aufgerüstet wird für die siebte Auflage im Showprogramm, bei den Preisgeldern und mit mehr interessanten Ausstellern in der großen Messe.

Mit den zahlreichen Startmöglichkeiten und der großzügigen Ausschreibung erwarten die Veranstalter erneut Teilnehmer von 15 Nationen, die sich den Parcours und den Hindernissen stellen, ergänzt durch die Qualifizierten für die L Dressur vom LVM Cup am Sonntag morgen.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

PM 1/2019 SHS

 

Die 7. Auflage vom CSI * SHS Holstein International in den Holstenhallen zu Neumünster vom 23. bis 27. Oktober 2019 wartet mit einigen kleinen Neuerungen auf:
Neben dem bewährten Ablauf der Vorjahre mit der Mischung zwischen Leistungssport und Nachwuchsförderung wird in diesem Jahr die NOVIZE-Tour aus der Taufe gehoben.

In dieser Tour können erstmals Teilnehmer international in Springbahnen bis zu einer Höhe von 1,10 m starten.
Der Wunsch nach so einer Tour wurde aus Teilnehmerkreisen an den Veranstalter herangetragen, der diesem Wunsch in diesem Jahr erstmals gerne nachkommt.
Es richtet sich insbesondere an Diejenigen, die noch nie die Gelegenheit zum Start auf internationalem Parkett hatten.
„Viele Springreiter sind noch nie in Neumünster gestartet, möchten sich aber auch gerne einmal sportlich im Oval der Holstenhalle messen oder erhalten nun die Gelegenheit dazu!
Damit folgen die Veranstalter ihrem Anspruch ein Turnier von Reitern für Reiter, aus der Region für die Region aufzubauen und garantieren eine breit angelegte Nachwuchsförderung.
Die Leistungssportler freuen sich über deutlich erhöhte Preisgelder in der mittleren und in der großen Tour und die Zuschauer erwartet wiederum bei freien Eintritt eine noch einmal um einige Anbieter erweiterte Messe.“, so die Ankündigung für das sich immer stärker etablierende Herbstevent vom Veranstalterteam um Harm Sievers.

Die letzten Qualifikationsprüfungen finden zurzeit noch auf den Außenplätzen des Landes statt, bevor es dann in die bestens präparierte Holstenhalle geht.

Der Turnierbeginn Mittwochs mit dem Einstallen nach der tierärztlichen Begutachtung bleibt wie in den Vorjahren ebenso wie der Großen Preis des Förderpools SHS Holstein International am Samstag Nachmittag, so dass die Profis den Sonntag zu Hause bei ihrer Familie verbringen können.
Die Reiter haben die Möglichkeit in verschiedenen Touren mit unterschiedlichen Anforderungen an den Start gehen zu können.
So gibt es eine geteilte Youngster Tour für die jungen Pferde der Profis sowie eine mittlere und eine große Tour, die begehrten Finals am Sonntag vom LVM Cup, BALIOS Hunter Cup und dem Holsteiner Masters Jugend Team Cup, die Jungs aufs Pferd sind wieder dabei und es gibt auch einige kleine Show Elemente zur  Abwechslung in dem voll auf Sport ausgerichteten Programm.
Jetzt werden noch landauf und landab Punkte ausgeritten im LVM Cup Dressur und Springen, die Hunter Prüfungen im BALIOS Hunter Cup sind voll besetzt und der Holsteiner Masters Jugend Team Cup geht mit den letzten Etappen in Richtung Hallensaison mit dem Finale bei SHS Holstein International 2019.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei spannendem Sport, zum Bummeln in der großen Ausstellung oder Feiern auf der legendären Reiterparty .

Alle Videos 2019 bei  "rimondo"

-----------------------------------

Fotos 2019 von Tara Gottmann (tara gottmann@yahoo.de)

Hier finden Sie uns

SHS Holstein International GbR

Holstenhalle Neumünster

Kontakt

Siehe Kontakt

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SHS Holstein International GbR Powered by 1&1 IONOS