Sehr geehrte Pressevertreter,

 

alle PM sind für Sie zum freien Dowload zur Verfügung gestellt.

 

Ganz unten finden Sie unser Logo und das Plakat 2016 für Sie zum Download.

 

Für die Veranstaltung ist eine Akredetierung nicht erforderlich.

 

Infos erhalten Sie schriftlich oder mündlich über den Button Kontakt.

 

Auf der Veranstaltung wenden Sie sich bitte an den Turnierleiter Harm Sievers unter 0049 172 410 34 77.

 

SHS Holstein International

Bericht Holsteinischer Courier NMS 31.10.16
Jörg Naeve Sieger im Großen Preis auf D'accord im Preis des Förderpools Holstein International & Ehrenpreis von STX Germany, Richard Theurer (Foto S. Haas/Lichtgestalten)
Elize van de Mheen aus den Niederlanden gewann das Finale der Großen Ponytour auf Ensilla. Foto: Sebastian Haas/Lichtgestalten Agentur

 

 

Fazit CSI * SHS Holstein International in Neumünster

 

Das mit 14 Reitern stark besetzte Stechen des Großen Preises vom Förderpool Holstein International konnte am Ende Nationenpreisreiter Jörg Naeve für sich entscheiden.

 

Angetreten war Naeve mit dem achtjährigen Holsteiner D’Accord von Diamant De Semilly aus einer Cassini II-Mutter aus der Zucht und dem Besitz von Max-Hermann Johannsen (Hörup).

 

„Er ist aktuell eines meiner erfolgreichsten Pferde im Stall“, erzählt der Sieger aus dem holsteinischen Bovenau.

 Nach zwei souveränen Runden ritt er als letzter Starter mit dem Schimmel in den Stechparcours ein.

D’Accord zeigte sich bis zum Schluss nervenstark, nahm die kurzen Wege gelassen und machte wieder keinen Fehler.

Damit stand Jörg Naeve, der sich spontan entschieden hatte einige junge Pferde in Neumünster vorzustellen, als Sieger fest.

 

„Das ist ein guter Einstieg für größere Turniere. Die Bedingungen waren sehr gut, das Team - ob in der Meldestelle oder dem Parcours - hat super gearbeitet.

Ein sehr reiterfreundliches Turnier.  Und vor allen Dingen: Holstein ist meine Heimat – und wenn hier ein CSI * stattfindet wird, fahre ich nicht weg sondern komme hierher und reite hier !“, sagte der Profi im Siegerinterview mit Moderator Wolfgang Konle.

Schöner Ehrenpreis war ein neuer Sattelschrank gegeben von der Firma STX Horsetrucks Germany.

 

Mit Vollgas drehte das Sieger-Duo mehrere Ehrenrunden unter dem tosenden Applaus der Zuschauer mit Standing Ovations, bevor Naeve noch einmal aus dem Sattel steig, um die Preise für das abschließende Zuschauergewinnspiel  ( z.B. Sylturlaub im Hotel Südwind, Derby VIP Karten p.p.) zu  verteilen.


„ Die Halle braucht gar nicht ganz voll zu sein, wenn die Leute so mitgehen und dermaßen euphorisch sind „, japste Naeve nach Luft, nachdem er aus mehreren Pirouetten die  insgesamt 10 Gutscheine ins Rund warf.

 

Platz zwei im Großen Preis, den der Förderpool Holstein International als Zusammenschluss der vielen Sponsoren des Turnieres gestiftet hatte,  sicherte sich die erst 18-jährige niedersächsische Landesmeisterin Josephine Dallmann mit Carlos S.

Auf den Bronzerang schaffte es mit Leonie Jonigkeit, die Candino gesattelt hatte, ebenfalls eine Reiterin aus Niedersachsen.

 

„Die Platzierung im Großen Preis spiegelt genau wider, welche Idee wir mit unserem Turnier verfolgen: Profis, super Amateure und Junioren starten erfolgreich nebeneinander – genau dieses bunte Feld macht es so interessant“, erklärte die Turnierleitung. 

 

Dem fulminanten Finale waren spannende Tage voller Qualifikationen und anderer Prüfungen vorangegangen.

So wurde zum Beispiel eine nationale Youngster-Tour, ausgestattet vom Grönwohldhof und der Bäckerei von Allwörden  ausgetragen.

 

 Die Prüfung der Klasse M gewannen Henry Delfs und Cantuccini D. Die Stute kommt aus der Zucht von Henrys Vater Claus Delfs (Steinburg) und stammt von Clarimo ab, der vor kurzem unter Rolf Göran Bengtsson den ersten Internationalen Grand Prix gewann.

 

Neue Ideen, mehr Zuschauer

 

Für den Samstag hatten die  Veranstalter  ein besonders abwechslungsreiches Programm geplant.

Für die Qualifikationen der großen und kleinen Tour hatten Erfolgsreiter wie Janne Friederike Meyer, Evi Bengtsson oder Christian Hess ihre Nachwuchspferde mit nach Neumünster gebracht.

„Sie alle nutzen das Turnier vor allem um junge Pferde an die große Halle zu gewöhnen“, weiß Harm Sievers.

 

Die Turnierleiter Kommen alle aus dem Sport und wissen was sie anbieten müssen, damit das Turnier für viele Sportler interessant wird.

 

Die zweite Station der großen Tour konnte am Ende aber ein erfolgreiches Nachwuchstalent aus dem Land zwischen den Meeren für sich entscheiden: Beeke Carstensen aus Sollwitt ließ im Sattel der Holsteiner Stute Cara Mia die Profireiter souverän hinter sich.

 

Bunt weiter ging es mit einem Stilspringen für die Mitglieder des Projekts „Jungs aufs Pferd“.

Das konnte Matthies Rüder (Fehmarn), Sohn des erfolgreichen Vielseitigkeitsreiters Kai Rüder, mit seinem Pony Gido für sich entscheiden.

 

Später waren die Jungs dann noch einmal in einem Staffettenspringen mit „Fun Cup“ am Start, das aus einem Pferdespringparcours und einem Steckenpferdparcours bestand, bei dem komischerweise mehr Fußgänger im Sand lagen als Reiter oder Pferde…….

Beide Prüfungen stattete das Fachgeschäft Horse Reitsport der Familie Trinczeck in Wentorf aus, die gemeinsam mit Heike Petersen von Anbeginn ideeller Träger der Jungs Aufs Pferd sind. Für ihr Engagement an diesem erfolgreichen Projekt bekam Initiatorin Heike Petersen die Ehrennadel des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein  vom Präsidenten Dieter Medow verliehen.

Seit zehn Jahren organisiert Heike Petersen  Trainingseinheiten mit Reitsportgrößen, Ferien Camps, Turniere und Showauftritte für die Jungs.

 

Gekommen waren auch viele jubelnde Vereinsmitglieder, die den sogenannten Hammelsprung gewinnen wollten. Dahinter steckt eine neue Idee der Veranstalter: Der Verein, der mit den meisten Mitgliedern bei freiem Eintritt vor Ort ist, gewinnt einen Preis im Wert von 2.500 €.

Mit etwa 60 Fahnen schwenkenden Mitgliedern füllten die Reitsportfreunde Looper Holz die meisten Plätze auf den Rängen und bekamen den Preis.

 

Am Samstag fand dann auch der dritte Jugendcup, ein Stilspringen der Klasse L für Junioren, präsentiert vom Gestüt Fohlenhof  (Prof. Dr. Heicke) in Haßloh, statt.

 

Anne-Mieke Ewert aus Fockbek wusste auf dem siebenjährigen Holsteiner Wallach Little Luy am meisten zu überzeugen und erhielt eine 8,5 von den Preisrichtern Hans Helmut Sievers und Jürgen Nissen.

Christian Hess, der das Stilspringen kommentierte, war ebenfalls beeindruckt:

„Super Grunddtempo, viel Übersicht und ein geschmeidiger Sitz. Alles so, wie es sein soll.“

 

Im Anschluss wurde das Finale der Medium Tour ausgetragen.

Von der ersten bis zur letzten Prüfung dominierte hier der Grieche Aggelos Touloupis  (Bereiter Gestüt Grönwohldhof) mit der topfitten und schnellen Mecklenburger Stute Coco Chanell.

 

Am Sonntagmorgen wurde zu Beginn um den Sieg im sog. Trostspringen  geritten. Der Brite Christopher Frazer setzte sich im Sattel des oldenburgisch gebrannten Nachwuchspferdes Chaccmo an die Spitze der Wertung. Der Nationenpreisreiter aus Wales lebte zunächst seit 2011 im schleswig-holsteinischen Klein Offenseth, wo er einen Ausbildungs- und Handelsstall betrieb und hat sich jetzt in  Friedrichskoog auf der Anlage der Familie Tjark und Björn Nagel niedergelassen.

 

Ponys erobern die Arena

 

Nach dem Finale des Pony Grand Prix, der letzten von insgesamt sechs Ponyprüfungen, erhob sich das Publikum zu den Klängen der

niederländischen Nationalhymne.

 

Mit einer tadellosen Leistung hatte sich Elize van de Mheen, die zum niederländischen Pony-A-Kader zählt, Platz eins gesichert.

 

Die Niederländerin lieferte mit ihren zwei Ponys die schnellsten Null-Fehler-Runden und holte sich mit Ponystute Ensilla den Sieg.

Im Sattel von Quaprice D’astre war der 14-Jährigen auch der zweite Platz nicht mehr zu nehmen.

 

 „Ponyprüfungen sind im Ausland und auch in anderen Bundeländern viel populärer als in Holstein – wir wollen, dass sie Leute sehen, was hier im Bereich der Ponyzucht und Reiterausbildung geleistet wird, und gleichzeitig auch gute Startmöglichkeiten für die skandinavischen Reiter bieten“, berichtet Harm Sievers, der sich im nächsten Jahr noch ein paar mehr Meldungen im Ponybereich wünscht.

 

Ansonsten waren die Veranstalter rundum zufrieden:

„Wir haben guten Sport gesehen, der Boden ist fantastisch und die Reiter sind mit den Bedingungen zufrieden - und das ist am Ende für uns das Wichtigste - gemäß unserem Grundsatz: Von Reitern für Reiter“, resümierte Harm Sievers nach vier Turniertagen.

 

Alle Ergebnisse und Informationen unter: www.shs-holstein-international.de

 

 

 

Bildunterschriften:

 

Naeve_D’Accord:

Jörg Naeve siegte im Sattel des achtjährigen Holsteiner D’Accord im Großen Preis des SHS Holstein Internationals. Foto: Sebastian Haas/Lichtgestalten Agentur

 

Mheen_Ensilla:

Elize van de Mheen aus den Niederlanden gewann das Finale der Großen Ponytour auf Ensilla. Foto: Sebastian Haas/Lichtgestalten Agentur

PM KN Online (J. Bunjes) vom 30.10.16

 

SHS-Holstein International 200 Reiter, 22 Nationen, ein Turnier

In seinem ersten Jahr war das SHS-Holstein International ein Nischen-Turnier: Das CSI wurde in der Lücke zwischen den Körungen in den Holstenhallen platziert, Reittrainer ritten nahezu ohne Zuschauer. In ihrem vierten Jahr feierten die Veranstalter jetzt einen Zuschauerrekord und ernteten jede Menge Lob.

 
 
Neumünster. In der Nische zwischen zwei Pferde-Veranstaltungen sind sie immer noch. „Das ist logistisch ideal“, erklärt Harm Sievers (Tasdorf) vom Veranstalter-Trio, zu dem noch Merve Henningsen (Rastorf) und Christian Schlicht (Timmendorf) gehören. Alle sind in der Pferde-Szene aktiv: Harm Sievers als Profireiter, Trainer und Züchter, der verriet: „Wie es aussieht, habe ich letztes Jahr auf der Baltic Horse Show meine letzte Runde gedreht.“ Schlicht ist Turnierrichter, Henningsen macht Melde-Stellen-Service und betreut den Club der Springreiter SH/HH. „Das ist ein Turnier von Fachleuten gemacht, die verstehen was davon“, so Chef-Steward Franz Peter Bockholt (Hamburg).

 

Der coachte rund 200 Reiter aus 22 Nationen an den vergangenen vier Tagen in die Parcours, die am Sonntag ihr höchstes Niveau von 1,45 Metern erreichten, am Sonnabend bis zu 1,40 Meter hoch wurden. „Natürlich wird hier nicht um das gleiche Geld wir in Chemnitz geritten, das parallel stattfindet“, so Bockholt. „Aber ich habe hier keinen unzufriedenen Reiter gesehen.“ Unter den Startern war die schleswig-holsteinische Nachwuchs-Elite. Unter anderem die Carstensen-Schwestern (Sollwitt) griffen an, starteten in der großen Tour am Sonnabend mit drei Pferden - Teike mit Amity B und mit Cayado, Beeke mit dem Pferd ihrer Schwester, Cara Mia. Am Ende besiegte Beeke nicht nur ihre Schwester (Rang vier mit Amity B) sondern unter anderem auch A-Kaderreiterin Janne-Friederike Meyer (Hamburg), die Indi ritt (Rang acht).

Sogar der deutsche Vize-Meister der Springreiter Christian Hess (Boostedt), der mit Starts in Aachen und Hickstead eine hoch erfolgreiche Saison erlebte, war angetreten. Er steuerte La Calidad fehlerfrei über die Hürden (Platz 12). „Es ist interessant, mit seinen Schülern hier zu reiten“, so der Ausbilder, der seit viereinhalb Jahren selbständig ist und just die Startgenehmigung für München bekam. Von Anfang an dabei ist auch Claas Gröpper, mit vier Pferden am Start. „Für uns ist es ein super Turnier“, schloss der Profi sich an, der seit einem Jahr eine Anlage in Oldenhütten betreibt.

Im Grand Prix setzte sich schließlich aus einem Feld von 42 Startern im Stechen der besten 14 der Nationenpreisreiter Jörg Naeve (Bovenau) durch, der D´accord gesattelt hatte (0/30.66). Zweite wurde die ehemalige Pony-Landesmeisterin aus Hannover, Josephine Dallmann (Kuhstedt) mit Carlos (0/32.29) vor Leonie Jonigkeit auf Candino (0/32.65) und Naeves Lebensgefährtin, die frühere Landesmeisterin Miriam Schneider (Bovenau) mit Cartagena (0/33.45). Fünfter wurde Christian Hess mit La Calidad (0/33.79).

In den anspruchsvollen Ponyprüfungen sahen die Ponyreiter aus dem Land zwischen den Meeren kein Land. Die einzige hiesige Amazone, die auf diesem Niveau im 1,30-Meter-Springen hätte mithalten können, Johanna Beckmann (Brunsbüttel), war im Urlaub. So gewannen aus einem Feld von 16 Teilnehmern, von denen ein Dutzend aus Dänemark stammte, zwei Niederländer vor einem Schweden. In der Summe waren die Leistungen im Parcours von Ralf Stehr (Berlin), der beim SHS zum ersten Mal aufbaute, in vielerlei Hinsicht Motivationsschub. Damit habe das Turnier sein Ziel „voll erfüllt“. Sievers kündigte an: „Wir machen weiter.“

Die ersten Gäste auf dem Weg in die renovierte Halle zum Warm Up

PM 6  NMS 271016

SHS Holstein International

 

Ab Freitag im kostenlosen Live-Stream !

 

Jörg Naeve will gewinnen: Mr. Nobody aber auch!

 

Die Aufbauarbeiten sind abgeschlossen und die ersten Gäste  sind in den Zeltboxen von den Stable Kings untergebracht worden.

 

Hier geht der Sieg eindeutig an die Ponyfreunde aus Polen, die aufgrund der weiten Anreise sicherheitshalber etwas früher losgefahren sind und schon mal die hervorragende Infrastruktur der renovierten Holstenhalle mit den 2 Abreitehallen, den festen Parkplätzen rundherum und die kurzen Wege insgesamt sehr lobend ggb. dem Veranstaltetem geäußert haben.

 

Siegen will auch Jörg Naeve, der zusammen mit Sohn Robin und Lebensgefährtin Miri Schneider nach den Erfolgen der vergangenen Turniere und zahlreichen Siegerschleifen  nun den Großen Preis des Förderpools Holstein International für sich entscheiden will.

 

Diesen Anspruch haben aber auch andere, meist deutlich weniger bekannte und in der Presse nicht  publizierte Reiter.

 

Unser Konzept geht insofern voll auf, meint Turnierleiter Harm Sievers. Ein CSI * richtet sich ja nicht vorrangig an die Top 100 der Weltrangliste, auch wenn einige davon die guten Möglichkeiten hier mit jungen Pferden nutzen werden.

Finanziell und sportlich gesehen ist 1 Stern  der untere Level im internationalen Parcoursgeschehen, der aber für alle am Ende auch der Einstieg in diese Niveau ist- so haben ja alle Top Leute mal angefangen.

 

Wir haben dieses Jahr weniger Teilnehmer mit 3-4 Pferden, aber etliche mehr mit nur einem Pferd, also meist Jugendliche, Amateure und die Talente aus der 2. Und 3. Reihe,  an die sich unser Konzept ja auch mit  richtet.

Die Startmöglichkeiten nationaler Reiter  in den internationalen Arenen sind häufig sehr stark begrenzt und nur nach Qualifikationen  möglich.

Wir wollen im Prinzip jedermann den Start zu tollen Bedingungen in der geschichtsträchtigen Arena der weltberühmten Holstenhalle ermöglichenden, der sich das zutraut.
F
ür andere wiederum sind wir ein willkommener Einstieg in die nun beginnende Hallensaison, Es ist also für jedermann etwas dabei und wo kann Mr. Nobody auf diesem Niveau gegen Weltstars wie Janne Meyer versuchen zu gewinnen ?

 

 

Weitere Infos , Zeiteinteilung und Starterlisten unter www.shs-holstein-international.de

PM 5 NMS 251016

SHS Holstein International : Enduros vs. Ponys & VIP  Zuschauerpreise

 

 

Ein buntes Programm ist vorbereitet für die Teilnehmer aus nun 16 Nationen und für die Zuschauer, die wie in den Vorjahren kostenlos die Messe, Ausstellung und natürlich das Turnier besuchen können.

 

Etliche Nachnennungen bescherten den Veranstaltern der 4. Auflage des CSI * in den Holstenhallen wiederum volle Starterlisten in allen Touren.

 

So gehen sogar erstmals Gäste aus Polen in der internationalen Ponytour an den Start und kämpfen um den Einzug ins Finale gegen die Schweden, Holländer und Dänen.

 

Spektakulär werden die Schaubilder:

 

Erstmals gibt es am Sonntag eine Sportstafette aus prominenten Reitern auf Ponys des Ponyparks Padenstedt bei Neumünster und hochdekorierten Cross Enduro Fahrern, die sich im Parcours nicht nur gut ausbalanciert beim Rennen und Slalom zeigen müssen sondern auch am Sprung über die Rampe spektakuläre Momente sicherstellen.

 

Die Voltigiergruppe des RuFV Husberg, hochdekoriert und ausgezeichnet, zeigt einen bunten Querschnitt ihrer wunderbar anzusehenden Übungen auf, am und über dem Pferd.

 

Samstag wird ja bekanntermaßen der Hammelsprung für Reitervereine ausgetragen, bei denen der in Anwesenheit mitgliederstärkste Reitclub insgesamt 14 Preise für ihr nächstes Reitturnier gewinnen kann. (Infos im Netz)

 

Apropos gewinnen: Auch die Zuschauer erwarten einige tolle Preise:

 

Der Sieger des Großen Preises wird nämlich auf seiner Ehrenrunde tolle VIP Preise ins Publikum werfen:

 

 VIP Karten für die Holsteiner Körung 2016, die  Trakehner Körung 2017, das Deutsche Spring- und Dressur Derby in Hamburg 2017 und die Baltic Horse Show 2017, ein Kurzurlaub auf Sylt im Hotel Südwind

 

Weitere Infos , Zeiteinteilung und Starterlisten unter www.shs-holstein-international.de

 

PM 4 NMS 201016

SHS Holstein International NEU mit  HAMMELSPRUNG

 

Etwas ganz Neues gibt es zur vierten Auflage des CSI * vom 27.-30.10.16 in den Holstenhallen für die anreisenden Besuchergruppen aus den Reitervereinen.

 

Den HAMMELSPRUNG .

 

Bekannt eigentlich in der Urversion im Deutschen Bundestag, wenn bei einer namentlichen Einzelabstimmung jeder Abgeordnete durch ein Tor gehen muß, damit seine Anwesenheit dokumentiert wird und die Stimme gezählt werden kann.

 

In den Holstenhallen gibt es nun auch einen HAMMELSPRUNG, und zwar für die Reitervereine.

Ein CSI * ist ja im Allgemeinen nicht unbedingt interessant für alle Spitzenpaare aus der Global Champions Tour im 5 * Bereich, so das auch in diesem Jahr wieder viele Teilnehmer aus den ländlichen Reitervereinen die Startmöglichkeit an einer internationalen Prüfung nutzen.

 

Um diese Reiter zu unterstützen, reisen erfahrungsgemäß etliche Vereinsfreunde mit nach Neumünster, um bei freiem Eintritt ihren Favoriten zu beklatschen, zu motivieren und zu unterstützen.

 

Der Veranstalter will diese Unterstützung nun fördern:

 

Für die Reitervereine, die beim Hammelsprung am Samstag, den 29.10.16 um 13.00 h mit den meisten Mitgliedern anwesend sind, werden folgende Preise in der Reihenfolge (beginnend mit der stärksten Besucherzahl) angeboten:

 

1. Platz:              

BioCina Turnierservice Gutschrift  in Höhe von 2.500  

(Zeitmessung, Videotafeln, Beschallung, Tribünen, Kinderland, p.p)

 

2.:  Turnierförderung 500   von SHS HI  für das nächste Reitturnier 

 

3.:  1 Tisch für 12 Personen beim Ball der Pferdefreunde 2017 in Halle 1

 

4.: 10 Präsentkörbe vom  Erdbeerhof Glantz  / als Ehrenpreise

 

5.: 200 Brötchen,  5 Kuchen & 2 Torten  von der Bäckerei von Allwörden

 

 

6.:   30 % Gutschrift auf  Vereinsjacken der Fa. Dresswerk

 

7.-12.:   Eine Kiste Wein  gegeben vom Weingut Rückrich

 

Der Hammelsprung  läuft folgendermaßen ab:

 

Abfrage der Anzahl der Vereinsmitglieder durch den Moderator gegen 13.00 h im Oval der Holstenhalle zu Neumünster per Phonemessung.

Bei unklarer Rangierung oder gleicher Phonestärke  erfolgt der Hammelsprung, d.h. Zählung der Mitglieder mittels durchlaufen durch das Hammeltor".

 

Sie sehen also, der für Sie kostenlose Besuch lohnt sich in jedem Fall.

 

 

Weitere Infos , Zeiteinteilung und Starterlisten unter www.shs-holstein-international.de

 

 

 

 

Bengtsson vs. Meyer  +++  Ripke vs. Cecat  +++  Hess vs. Carstensen

 

Ein „Stell-dich-ein“ verschiedenster Meister aller Altersklassen – das erwartet die Zuschauer beim kostenlosen Besuch von SHS Holstein International  (27.-30.1016 )  in den Holstenhallen zu Neumünster.

Genau das macht nämlich den Reiz eines CSI * Turnieres aus, der sportliche Wettkampf über die sonst normalen Ausschreibungsgrenzen hinaus.

Wo kann schon mal die Holsteinische Meisterin der Junioren Teike Carstensen gegen den Olympiazweiten Rolf Göran Bengtsson (SWE) antreten oder die Siegerin Small Tour Amateure in  Schwerin Britta Büttner gegen den amtierende Deutsche Vizemeister  Christian Hess, die Nachwuchsjuniorin und heimischer Shootingstar Paola Poletto (HSV Sparte Reiten)  gegen  die internationale Springstylistin und „Youngtalent“  Carlie Fairty (Canada), der Vize Landesmeister Holstein bei den Jungen Reiter Cedric Becat (FRA) gegen die Mannschaftswelt-, Mannschafteuropameisterin und Gewinnerin des Großen Preises von Aachen Janne Frederike Meyer usw. usw.

Beim Springreiten kommt es übrigends auch zum Aufeinandertreffen des Ehepaares Bengtsson im Oval der Holstenhalle, während Tochter Camina Caroline sich die Zeit im kostenlosen Kinderland vertreiben kann.

Alle stellen sich den gewohnt guten Bedingungen im sogenannten „Goldenen Pferdeherbst“ in den Holstenhallen, beginnend mit der Trakehner Hengstmarkt am kommenden Wochenende, dann dem internationalen Springturnier und der abschließenden Holsteiner Körung und Auktion.

Insgesamt haben 200 Reiter aus 17 Nationen die Nennung für knapp 300 Pferde und 60 Ponys abgegeben.

Apropos Ponys: Dänemark ist wieder  mit dem stärksten Aufgebot im Ponylot vertreten und wird mit Sicherheit wie im letzten Jahr wieder für knisternde Spannung sorgen - von den Einlaufprüfungen bis zum Großen Preis am Sonntagvormittag.

Alle Infos im Netz unter www.shs-holsteininternational.de

 

 

PM 3 NMS 171016

Abenteuer, Spaß und Action bei "Jungs aufs Pferd" präsentiert von Horse Reitsport
Hier gelingt die scharfe Kurve..........

PM NMS 121016

CSI* Neumünster : SHS Holstein International lädt nach mit 2 zusätzlichen Youngster Springen

 

Das Angebot für die Springreiter am Wochenende von Holstein International vom 27.-30.10.16 zwischen den Körungen ist vielfältiger geworden.

Nicht nur unter Spaniens Sonne in Oliva Nova werden internationale Prüfungen angeboten, auch das nationale Turnier in  Chemnitz hat dieses Jahr um eine Woche vorgezogen und nimmt ein klein wenig den Druck aus der Zeiteinteilung für die Holsteiner Veranstalter.

Aus diesem Grunde verteilt sich der europaweit reisende Reiterclan nun etwas mehr und macht den Weg frei für eine zusätzliche nationale Youngster Tour im Bäckerei von Allwörden Championat in Neumünster  (6 &7 jährige Pferde), die nun noch genannt werden kann.

So kann der Teilnehmer für die Holstenhalle ein weiteres Pferd mitnehmen und für die Hallensaison vorbereiten.

Das Nennungsergebnis mit knapp 400 Pferden und über 150 Reitern füllt nach wie vor die Tage von Donnerstag Nachmittag bis Sonntag 18.00 h mit dem routinemäßigen und bestimmungsgemäßen Pferde Vet Check am Donnerstag Vormittag, bei dem alle teilnehmenden internationalen Vierbeiner dem FEI Tierarzt vorgetrabt werden müssen.

Nur wer dann fit to compete ist, darf an den Prüfungen teilenehmen, die hoffentlich dann in einem der Finals enden, die vom STX HORSETRUCKS GERMANY (Richard Theurer), der Nürnberger Versicherung und dem Förderpool SHS Holstein International übernommen wurden.

Die nationalen Teilnehmer der zusätzlichen Fehler Zeit Prüfungen für 6 und 7 jährige Springpferde bereichern den Freitagnachmittag und Abend und sind somit noch ein kleiner Geheimtipp für die Pferdezüchter und Pferdeinteressierten, die sich insbesondere auf den Nachwuchs konzentrieren wollen.

Nachwuchssport gibt es auch wieder reichlich mit den „Jungs aufs Pferd“, die mit einer gelungenen Mischung aus Abenteuer, Springreiten und Shownummer in jedem Jahr erneut das Publikum am Samstag begeistern und natürlich mit den 3. Jugend Cup Holstein International vom Fohlenhof Prof. Heicke, bei dem es im Umlauf um „schönes“ Stilreiten mit Kommentar geht und im Stechen die Platzierung gegen die Uhr ausgeritten wird.

Als prominenteste Teilnehmer freuen wir uns u.a. auf die Medaillengewinner Janne Frederike Meyer und Rolf Göran Bengtsson, die das „kleine“ internationale Reitturnier in Neumünster hauptsächlich mit ihren Nachwuchshoffnungen beschicken.

Alle Infos im Netz unter www.shs-holsteininternational.de

Siegerin Intern GP Ponys : Mylen Kruse Call me Campino

Pressemitteilung 30.09.16

 

Holstein International : Schon jetzt 12 Nationen und mit Vorjahressieger Carsten Otto Nagel

 

Die Holstenhalle zu Neumünster wird wieder voll.

 

Täglich gehen die Meldungen für die Teilnahme am internationalen Reiterevent ein, das von Reitern für Reiter gemacht wird und auch in diesem Jahr mit über 300 Pferden und 60 Ponys an den Start geht. So haben auch schon fast alle Top Reiter des Landes zugesagt, inkl. dem Vorjahressieger Carsten Otto Nagel.

 

Wo gibt es das schon:

Nach dem Parken des Lkw direkt an den Stallzelten oder den festen Boxen  geht man kurzerhand zu Fuß in das Show Office, kommt trockenen Fußes in die zwei Abreitehallen und die frisch renovierte Prüfungsarena, und nach den ausgiebigen Startmöglichkeiten geht man in einer Minute hinüber ins Turnier Hotel Prisma.

 

Der internationale Reiter wählt zwischen den vielen Startmöglichkeiten seine eigene Strategie über die vier angesetzten Tage aus, kann sein Pferd je nach Ausbildungsstand und Tagesform über verschiedene Prüfungshöhen einsetzen, so das der angedachte Weg dann  hoffentlich in eines der Finals führt.

 

Der holsteinische Nachwuchs erhält die Chance, im eigens geschaffenen „Jugend Cup Holstein International“  vom Fohlenhof des Prof. Dr. Heicke mit praktischen Profitipps 2 Runden in der geschichtsträchtigen und denkmalgeschützten Arena zu drehen. Eine Superidee zur Förderung des „schönen Reitens“ für die nachrückenden Springreiter, die kurz vor dem Einreiten wegen der Holstenhallen Atmosphäre regelmäßig zu positiver „Schnappatmung“ bei Reitern und Eltern führt.

 

Unterstützt wird Holstein International auch in diesem Jahr wieder von den „Jungs aufs Pferd“ um die Initiatorin Heike Petersen.

Nicht nur, das die Jungs internationale Turnierluft schnuppern wollen und einen Blick hinter die Kulissen ihrer „Stars“ mit allen Abläufern rund um so eine Großveranstaltung bekommen und diese hautnah erleben können – die „Jungs aufs Pferd“ werden auch wieder selbst aktiv sein -  mit zwei  wiederum „besonderen Prüfungen“.

Der Ablauf ist noch Geheim, aber so viel sei schon verraten : Springen muß man mit seinem Pferd oder Pony, Teamgedanke ist Pflicht und ganz viel Spaß und Aktion ist auch dabei

 

Für die fortgeschrittenen, internationalen Ponyreiter, die aus ganz Europa nach Holstein reisen, gibt es zwei Touren mit einem eigenen Großen Preis, der in den Vorjahren mindestens ebenso spannend war wie das Finale der Großpferde. Legendär ist schon das mobile Discozelt der Gäste aus den Niederlanden am Lkw Platz, das eigens zur Kids Betreuung mitgebracht wird und schon lange nicht mehr nur als Geheimtipp gilt.

 

Die Holstenhalle macht die Tore auf :

Wiederum ist der Eintritt zum Sport und zu der erneut angewachsenen Ausstellung frei, um auch denjenigen „Appetit“ auf Pferde und allen Attrraktivitäten und Leckereien rund um den Springsport zu „machen“, die sonst den großenVeranstaltungen fern bleiben müssen oder wollen.

Wo sonst kann z.B. eine Familie mit allen ihren Kindern 12 Stunden am Tag kostenlos Turnierluft schnuppern und bummeln und je nach Lust und Laune lecker speisen und preiswert einkaufen  ?

Es gibt verschiedene Anbieter von allem erdenklichen Zubehör rund um den Reitsport mit etlichen Sonderangeboten zur Wintersaison, eine schmakhafte, abwechslungsreiche Gastronomie, ein eigens errichtetes Reitercafe in der Abreitehalle um direkt den Stars von der kleinen Abreitetribüne zuzuschauen und ein kostenloses Kinderland an allen Tagen.

Der Livestream der Prüfungen wird auf verschiedene Videowände und Fernseher übertragen, so das man an (fast) jedem Ort auch beim Klönen oder Speisen immer im „Bild“ ist.

 

Apropos Klönen : Längst ist nicht nur der große Zuschauergang hinter den neuen kostenlosen und  bequemen Sitzschalen der Arena zum Treffpunkt der Pferdeleute geworden, sondern auch der Welcome Abend am Freitag und die Große Ridersparty für alle Nachtschwärmer  am Samstag jeweils im Foyer mit Top DJ’s  laden zum entspannten Besuch, Abtanzen und Klönen ein.

 

Wer gewinnt beim Zuschauer Gewinnspiel ?

 

Auch in diesem Jahr werden wieder viele attraktive Preis unter den Zuschauern verlost :

VIP- Karten für Hamburger Derby, Urlaub auf Sylt, 1 Sattel der Fa. Equipe usw. usw.

 

 

Unser Motto :

 

Internationales Turnier von Reitern  für Reiter mit Top Bedingungen.

 

 Aus der Region für die Region bei freiem Eintritt.

 

 Bodenständig und Sportorientiert mit Weltstars zum Anfassen.

 

 

Herzlich willkommen vom 27.-30.10.16

 

Alle infos finden Sie unter www.shs-holsteininternational.de

 

 

Auch der Deutsche Vize Meister 2016 Christian Hess kommt ...

Holstein International geht in die 4. kostenlose Auflage für Besucher

 

Wie die Zeit vergeht – aus der Premiere 2013 wurde ein fester Bestandteil des springsportlichen Kalendars mit einem Turnier in internationalem Flair mit Schwerpunkt auf Jugend und Nachwuchs, das auch von denjenigen besucht werden kann, die keinen Eintritt zahlen wollen oder können.

 

Zwischen den Körungen der Trakehner und Holsteiner am letzten Oktober Wochenende ergab sich damals ein „leeres“ Wochenende, das in enger Absprache mit der Holstenhalle Neumünster mit einem Springturnier gefüllt wurde.

 

Schwerpunktmäßig sollte das Reithallentor im Oval der Denkmalgeschützten Arena den Jungen Pferden und Reitern offen stehen, die in der Vergangenheit mit 25 teilnehmenden Nationen und über 300 Pferden auch rege davon Gebrauch machten.

 

Zusätzlich wurden und werden 2 internationale Ponytouren angeboten, die in der Vergangenheit richtigen Topsport präsentierten. Für viele Besucher, die nach wie vor keinen Eintritt sowohl für die Messe als für den Sport bezahlen müssen, stellte sich mehr als einmal die Frage:

 

Welcher Große Preis war am Ende spannender, der Pferde- oder der Pony Grand Prix ?

 

Bewährtes wird beibehalten.

So die Einbindung der jugendlichen Talente im „Jugend Cup Holstein International“ im Notenmodus  präsentiert von Gestüt Fohlenhof  in Haßloh und die Förderung von „Jungs aufs Pferd“, um vermehrt den Knirbsen und Knaben das Springreiten schmackhaft zu machen.

 

Ansonsten beliebt es bei Springsport pur – alleine 10 Prüfungen geben den Cracks und auch den nachrückenden Jungjockeys Gelegenheit, mehrere Pferde mit zu nehmen und einzustallen.

 

Als einzigartig beschreiben die jungen Reiter die Atmosphäre in den Holstenhallen, die gelebte und geatmete Geschichte darstellt in einem Umfeld, das für Reiter und Pferde kaum Wünsche übrig läßt.

 

Das Team von Holstein International lädt Sie herzlich ein, bei freien Eintritt tollen internationalen Sport zu erleben, günstige  Angebote in der Messe zu entdecken, kulinarische Vielfalt zu genießen und einige schöne Stunden in Neumünster zu verbringen.

 

Alle infos finden Sie unter www.shs-holstein-international.de

Der Meister macht es

Carsten-Otto Nagel gewinnt

Großen Preis in Neumünster

D(Neumünster) Carsten-Otto Nagel, Mannschafts-Weltmeister 2010 aus Wedel, hat bei SHS Holstein International in Neumünsters Holstenhallen den mit 8000 Euro dotierten Großen Preis gewonnen. Der 53-jährige saß im Sattel der elf Jahre alten Holsteiner Stute Ultima. „Sie ist am Donnerstag hier einmal gegangen und da war ich schon zufrieden“, so Nagel über seine Sportpartnerin, „und das dann heute war die Krönung. Sie ist nicht immer einfach, aber sie will nicht verkehrt machen und ist richtig gefährlich schnell“.

In 38,33 fehlerfreien Sekunden sicherten sich Nagel und Ultima den Sieg und damit auch den Löwenanteil des Preisgeldes. Das dürfte willkommen sein, denn Nagel und seine Lebensgefährtin Mylene Diederichsmeier erwarten in diesen tagen die Geburts ihres ersten gemeinsamen Kindes. Hinter dem schleswig-holsteinischen Top-Reiter folgte auf dem zweiten Rang die Schweizerin Clarissa Crotta - einst Mannschafts-Europameisterin - die erst am Montag vor dem internationalen Turnier noch um einen Startplatz gebeten hatte. Jetzt freute sich Crotta gemeinsam mit Trainer Andreas Ripke (Steinfeld) über Platz zwei mit dem erst acht Jahre alten Wallach Chac-Balou. Dessen Vater Chacco-Blue hatte vor vier Jahren bereits in den Holstenhallen gewonnen, damals den Großen Preis der VR Classics mit Andreas Kreuzer.

Dritter wurde zur Freude seiner Fans Thomas Voß aus Schülp mit der Holsteiner Stute Wat Nu. Alle Hände voll zu tun hatte Andreas Ripke: Coach für Clarissa Crotta, Stütze und Trainer für seine Tochter Theresa, die im Großen Preis mit Calmado Siebte wurde und selbst auch noch reiten. Ripke entschied sich für eine überlegte Runde mit der achtjährigen Zäcilie und landete promt unter den Top-Ten - als Achter einen Platz hinter seiner 18 Jahre alten Tochter Theresa.

Die drei Veranstalter unterstrichen, dass bei dem zum dritten Mal stattfindenden Turnier, Nachwuchsförderung ein wichtiges Anliegen in ihrem Konzept ist. Für den zweiten Jugend Cup, der noch vor dem Großen Preis stattfand, wurden 20 Junioren aus ganz Schleswig-Holstein nominiert und in der Stilspringprüfung ausführlich kommentiert. Dafür nahm sich Thomas Voß viel Zeit und erntete damit die Bewunderung der Nachwuchsreiter. Frederic Klagges aus Eckernförde, der ein Jahr nach seiner Schwester Elena den Jugend Cup in Neumünster gewann, fand den Kommentator „cool“. „Er hat mir heute den Tipp gegeben, die Steigbügel ein bißchen Kürzer zu machen,“ so der 15 Jahre junge Schüler. „Ich nehm einiges mit nach Hause, weil das ja hilfreich ist, wenn man von einem internationalen Profi Ratschläge bekommt“. Klagges war schwer beeindruckt von seiner Holstenhallen-Premiere: „Es ist ganz toll in der großen Halle zu reiten. Das hat man nicht so oft, im letzten Jahr war ich auch hier und vor zwei
Wochen war ich bei der Baltic Horse Show. Das waren bislang die größten Hallen, in denen ich geritten bin.“

Nach vier Turniertagen verkündete Harm Sievers aus Tasdorf, einer von insgesamt drei Veranstaltern von SHS Holstein International, das es weitergehen soll mit dem CSI1* in den Holstenhallen: „Wir freuen uns, das die Zuschauer gekommen sind und wir versuchen im nächsten Jahr früher mit dem Großen Preis anzufangen - aber wir machen weiter“.

Das sorgt für Zustimmung nicht nur im Norden Deutschlands. Richard Murmann aus Rodgau in Hessen fuhr Hunderte Kilometer, um einmal in den Holstenhallen zu reiten: " Man hat ja auch keine Lust jedes Wochenende die gleichen Leute zu sehen und das ist bei uns in Hessen so. Das Turnier in den Holstenhallen ist perfekt - wie gemacht für uns Reiter.“

Kolumbianer gewinnt Qualifikation

bei SHS Holstein International

(Neumünster) Der Sieg in der zweiten Qualifikation zum Großen Preis von SHS Holstein International ging nach Kolumbien. Der in Lentföhrden beheimatete Manuel Espinosa Pla gewann mit Sir Poldi die schwere Prüfung der Großen Tour beim internationalen Reitturnier in den Holstenhallen von Neumünster. Zuvor konnte die elf Jahre alte Johanna Beckmann aus Brunsbüttel den dritten Sieg in Folge in der Ponytour und der 13-jährige Flemming Ripke aus Steinfeld bei Schleswig den Triumph im ersten internationalen Springen des Tages feiern.

Espinosa Pla arbeitet auf der Anlage des einstigen Nationenpreisreiters und Trainers Dirk Schröder in Lentföhrden und er war hochzufrieden mit dem Sieg in der letzten Prüfung vor dem Großen Preis mit dem Hannoveraner Sir Poldi. Schon in Schenefeld konnte das kolumbianisch-deutsche Paar im Großen Preis auftrumpfen. Derlei Erfolge steigern immer auch den Marktwert der Pferde. Bester Schleswig-Holsteiner war Thomas Voß aus Schülp mit der Stute Wat Nu auf dem fünften Platz.

Hinter Pla reihte sich Marc Bauhofer mit Acordland auf Rang zwei ein, dann folgte die Schweiz mit Clarissa Crotta und Finnland mit Lotta-Rikka Rintamäki. Beide Amazonen sind übrigens nahe Damme/ Niedersachsen bzw. in Breitenburg/ Schleswig-Holstein zuhause. Und alle zusammen staunten die Profis im Sattel nicht schlecht über die „Jungen Wilden“ aus Schleswig-Holstein.

Linn Hamann gewinnt Finale der Mittleren Tour
Mit Begeisterung beklatschten die Zuschauer auch den Sieg der jungen Linn Hamann aus Ammersbek im Finale der Mittleren Tour. In 33,84 Sekunden und ohne Fehler setzte sich die Tochter des Ausbilders und einstigen Springreiters Wulf-Hinrich Hamann aus Ammersbek an die Spitze der Prüfung, Preis der Firma STX Horsetrucks Germany. Da musste Christian Hess (Boostedt) auf Quienna mit Platz zwei vorlieb nehmen. Sie sind eben tatsächlich schnell, die jungen Amazonen aus Schleswig-Holstein.

Johanna Beckmann aus Brunsbüttel freute sich über den dritten Sieg und plauderte munter über Pony Neila. „Siegerehrungen mag sie nicht, da wird sie immer ganz schnell. Aber schnell ist ja auch zeitsparend“. Flemming Ripke, Sieger der ersten Prüfung des Turniertages, ist der Sohn der einstigen Deutschen Meisterin Cora Ackermann-Ripke und des Nationenpreisreiters Andreas Ripke und jüngerer Bruder der Mannschafts-Europameisterin Theresa Ripke. Die ritt im vergangenen Jahr den Wallach Giunco della Loggia noch selbst, jetzt steuerte der „kleine“ Bruder auf Platz eins:  "Ich habe viel riskiert bei meinem Ritt und mich nur auf die erste Phase konzentriert, es ist ein super Pferd. Ein richtiger Kämpfer!“

Johanna in den Holstenhallen 

Elfjährige ist jüngste Siegerin in Neumünster 

Mannschafts-Weltmeister wie Janne Friederike Meyer (Hamburg) oder Carsten-Otto Nagel (Wedel) zählen zum Aufgebot des internationalen Reitturniers Holstein International, aber für Furore sorgte eine elfjährige Ponyreiterin aus Brunsbüttel. Johanna Beckmann fegte mit Pony Mondrian zum Sieg in der internationalen kleine Tour. Ein Zufall ist das nicht, zählt die Elfjährige mit dem sieben Jahre älteren Pony Mondrian doch zum Pony-Landeskader und hat Schleswig-holsteinische Farben bereits bei den
 Deutschen Jugendmeisterschaften vertreten.

 Johanna findet, das es „ein echt cooles Gefühl ist, in der Holstenhalle in  Neumünster zu reiten, da könnt`ich mich echt dran gewöhnen“. Die junge
 Pony-Landesmeisterin 2015, die mit Mondrian  die beiden Prüfungen der kleinen Tour gewann, hält damit auch die starke dänische Konkurrenz in  Atem.

Auch in der Großen Tour über 1,20 Meter mischte Johanna vorn mit:
 Platz vier gab es für die Ponyreiterin und ihre zehn Jahre alte Stute  Neila. Da dürfte auch Trainer Dirk Ahlmann aus Reher zufrieden sein, der den Werdegang der jungen Ponyreiterin regelmäßig begleitet.

 Mit „Frauenpower“ endete bereits der erste Turniertag in den Holstenhallen,  denn die erste schwere Prüfung der großen Tour gewann mit Mynou  Diederichsmeier aus Scheeßel eine Niedersächsin. Mit dem Hannoveraner  Hengst For Friendship (0/27,20)  war Diederichsmeier einen „Wimpernschlag  schneller“ als der zweitplatzierte Gordon Paulsen (Meldorf) mit Connor  (0/27,26). Die Verknüpfung von Nachwuchsförderung und internationalem Sport
 haben sich die drei Veranstalter von SHS Holstein International  buchstäblich „auf die Fahnen“ geschrieben. Das zeigt sich nicht nur an den
 Ponyprüfungen , sondern auch beim Jugend Cup Holstein International, der am  Sonntag 20 nominierte Juniorenspringreiter aus Schleswig-Holstein in die
 Holstenhalle bringt. Wenn die Nachwuchstalente im Stilspringen Kl. L antreten bekommen sie alle einen Kommentar von einem der Reitsportpromis
 Schleswig-Holsteins. Nationenpreisreiter Thomas Voß aus Schülp schaut sich  die Jugend Cup-Teilnehmer ganz genau an. Und Janne Friederike Meyer  (Hamburg) wird das Stilspringen der Initiative „Jungs aufs Pferd“kommentieren.

 

Däne gewinnt erste Prüfung in Neumünster

Philip Loven war der glücklichste Mann in den Holstenhallen
Neumünster und der Grund dafür heißt Ulonka N, ist elf Jahre alt und
praktisch die „Schleifensammlerin“ im Meldorfer Stall des Dänen. Loven
gewann mit Ulonka die erste internationale Prüfung des viertägigen Turniers
SHS Holstein International in den Holstenhallen, die für drei Wochen
hauptsächlich Vierbeiner beherbergen bei den beiden Körveranstaltungen der
Trakehner und Holsteiner und dem internationalen Springturnier.

„Ulonka hat in diesem Jahr schon so viel gewonnen, das kann ich gar nicht
aufzählen“, so der 40 Jahre alte Profi Philip Loven. „Sie ist wendig und
schnell“, sagt ihr Reiter und das könnte daran liegen, dass der Großvater
von Ulonka der Vollblüter Mytens xx ist. Loven: „Sie hat eine tolle
Einstellung zum Sport, will immer rüber über die Sprünge, das macht
wirklich Spaß“. Loven und Ulonka N bekamen es zum Auftakt des
Holstenhallen-Turniers gleich mit 143 Mitbewerbern zu tun, setzten sich
fehlerfrei in 19,77 Sekunden an die Spitze. Die erste Prüfung war begehrt,
wurde von nahezu allen Teilnehmern des Turniers genutzt, um gleich zwei
Pferde zu reiten und dauerte entsprechend lange.

Neben Loven durfte sich auch der Schleswig-Holsteiner Claas-Christoph
Gröpper freuen. Mit Carraldo fegte Gröpper in 21,24 Sekunden durch die
erste Prüfung der so genannten Medium Tour und gewann damit die 2.
Abteilung vor der Dänin Josephine Boegh mit Sir Flik Flak.
Schleswig-Holsteins Springsportasse sind nahezu vollzählig bei Holstein
International versammelt. So platzierte sich Carsten-Otto Nagel (Wedel) mit
Alina als Siebter und gleich dahinter folgte Inga Czwalina (Fehmarn) mit
Bella Mia, die auch in Kiel international vorgestellt wurde.

Mittlerweile sind alle Gäste aus 22 Nationen auf dem Turniergelände
eingetroffen, freuen sich über die Qualität des Bodens und die großzügigen
Rahmenbedingungen, die die Holstenhallen bieten. Insgesamt beherbergt SHS
Holstein International rund 400 Pferde seit Donnerstag und noch bis Sonntag.

Harm Sievers, einer der drei Veranstalter des CSI* SHS Holstein
International, freut sich über die positive Grundstimmung seit Beginn des
Turniers. „ Wir sind alle drei begeistert, dass die Abläufe so problemlos
funktionieren und wir so ein gutes Feedback von den Reitern für die
Rahmenbedingungen hier in den Holstenhallen erhalten“, so Sievers.

Es werden immer mehr

22 Nationen bei Holstein International

*Es wird voll beim Reitturnier Holstein International vom 22.
- 25. Oktober in den Holstenhallen Neumünster. Kaum ist der Trakehner
 Hengstmarkt beendet, erobert bereits der Turniersport die dafür bestens
 geeigneten Hallen. Seit Montag wird bereits fleißig gewerkelt, um für Gäste
 aus mittlerweile 22 Nationen perfekt vorbereitet zu sein.

 Sportlich setzt Holstein International ganz und gar auf Springsport pur und
 das lockte am Montag auch die Mannschafts-Europameisterin 2009, Clarissa
 Crotta aus der Schweiz. Sie fragte noch schnell an, ob sie mit ihren
 Pferden in Neumünster willkommen ist. Etliche Profis und auch die junge
 Generation nutzt die Offerte der Veranstalter gern. Erst Ende September
 begann die Hallensaison und die wird lang, so dass internationale Standorte
 wie Neumünster zu diesem Zeitpunkt genau passen. Wer sich einen Überblick
 verschaffen möchte und guten Pferdesport erleben will, hat dazu die besten
 Gelegenheiten von Donnerstag bis Sonntag, denn der Eintritt zum Turnier ist
 frei.

 Im Mittelpunkt steht die Holstenhalle 1 mit dem umfangreichen
 Prüfungsprogramm, das vom 2. Jugend Cup Holstein International, präsentiert
 vom Gestüt Fohlenhof, bis zum Großen Preis am Sonntag reicht. Insgesamt 14
 internationale Prüfungen und der Jugend Cup für durch den Landestrainer
 Detlef Peper nominierte Nachwuchstalente aus Schleswig-Holstein bilden den
 Kern von Holstein International. Ringsherum lädt die große Ausstellung zum
 Bummeln, Staunen oder Klönschnack mit anderen Turnierbesuchern und
 Teilnehmern ein. Im Foyer der Holstenhallen, sowie in der angeschlossenen
 Halle 4 befinden sich die Ausstellungsflächen mit Gastronomie und
 Ausstellern verschiedenster Branchen.

 Für all jene, die viel zu weit weg sind, um in Neumünsters Holstenhallen
 Pferdesport pur zu erleben, gibt es einen Trost: Holstein International
 wird von Donnerstag bis Sonntag im BioCina Livestream auf der website
 www.shs-holstein-international.de  gezeigt.

 Unverzichtbar ist allerdings die Official Riders Party und die startet am
 Samstagabend ab 22.00 Uhr im neuen Holstenhallen-Foyer. Wer mitfeiern und
-tanzen will, ist mit fünf Euro Eintritt dabei….

 

Holstein International

Pferdesport pur in Es werden immer mehr

22 Nationen bei Holstein International CSI* SHS Holstein International 22. bis 25.10.2015

20.10.2015

(Neumünster)  Es wird voll beim Reitturnier Holstein International vom 22. – 25. Oktober in den Holstenhallen Neumünster. Kaum ist der Trakehner Hengstmarkt beendet, erobert bereits der Turniersport die dafür bestens geeigneten Hallen. Seit Montag wird bereits fleißig gewerkelt, um für Gäste aus mittlerweile 22 Nationen perfekt vorbereitet zu sein.

Sportlich setzt Holstein International ganz und gar auf Springsport pur und das lockte am Montag auch die Mannschafts-Europameisterin 2009, Clarissa Crotta aus der Schweiz. Sie fragte noch schnell an, ob sie mit ihren Pferden in Neumünster willkommen ist. Etliche Profis und auch die junge Generation nutzt die Offerte der Veranstalter gern. Erst Ende September begann die Hallensaison und die wird lang, so dass internationale Standorte wie Neumünster zu diesem Zeitpunkt genau passen. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte und guten Pferdesport erleben will, hat dazu die besten Gelegenheiten von Donnerstag bis Sonntag, denn der Eintritt zum Turnier ist frei.

Im Mittelpunkt steht die Holstenhalle 1 mit dem umfangreichen Prüfungsprogramm, das vom 2. Jugend Cup Holstein International, präsentiert vom Gestüt Fohlenhof, bis zum Großen Preis am Sonntag reicht. Insgesamt 14 internationale Prüfungen und der Jugend Cup für durch den Landestrainer Detlef Peper nominierte Nachwuchstalente aus Schleswig-Holstein bilden den Kern von Holstein International. Ringsherum lädt die große Ausstellung zum Bummeln, Staunen oder Klönschnack mit anderen Turnierbesuchern und Teilnehmern ein. Im Foyer der Holstenhallen, sowie in der angeschlossenen Halle 4 befinden sich die Ausstellungsflächen mit Gastronomie und Ausstellern verschiedenster Branchen.

Für all jene, die viel zu weit weg sind, um in Neumünsters Holstenhallen Pferdesport pur zu erleben, gibt es einen Trost: Holstein International wird von Donnerstag bis Sonntag im BioCina Livestream auf der website www.shs-holstein-international.de gezeigt.

Unverzichtbar ist allerdings die Official Riders Party und die startet am Samstagabend ab 22.00 Uhr im neuen Holstenhallen-Foyer. Wer mitfeiern und -tanzen will, ist mit fünf Euro Eintritt dabei….

Noch vor den ersten Besuchern werden Pferde und Reiter die Hallen für Holstein International erobern. (Foto: ACP Pantel)

Noch vor den ersten Besuchern werden Pferde und Reiter die Hallen für Holstein International erobern.

 

 

 

 

 

 

 

Neumünster CSI* SHS Holstein International 22. bis 25.10.2015

 

 

14.10.201

IMG_6268
v.l.n.r. Dirk Iwersen (Holstenhallen Neumünster GmbH), Pferd Easy Way und Harm Sievers (Veranstalter CSI* SHS Holstein International)

 

(Neumünster)  Das internationale Reitturnier Holstein International lockt vom 22. – 25. Oktober 206 Reiterinnen und Reiter aus 17 Nationen in die Holstenhallen Neumünster. Das feine sportliche Treffen birgt beste Aussichten in die Hallensaison, ist zudem auch das Ziel etlicher junger Reiter und eine feine Sportofferte für all jene, die schon immer mal in den Holstenhallen reiten wollten.

Zu den Dauergästen von Holstein International, das zum insgesamt 3. Mal stattfindet, zählen Schleswig-Holsteins Top-Reiter und in großer Zahl auch stets die skandinavischen Nachbarn. Neben Titelverteidiger Hergen Forkert aus Bremen sind das auch Carsten-Otto Nagel (Wedel) und Janne-Friederike Meyer aus Hamburg, Nationenpreisreiter Thomas Voß (Schülp) und Andreas und Theresa Ripke (Steinfeld). Die erst 18-jährige Theresa Ripke überzeugte am vergangenen Wochenende gerade erst mit Platz drei in einem Weltranglistenspringen in Kiel. Christopher Frazer, der Brite, der in Klein Offenseth lebt und arbeitet, Fehmarns Vorzeigereiterin Inga Czwalina und ihre niedersächsische Kollegin Mynou Diederichsmeier aus Scheeßel – sie alle kommen hochmotviert in die Holstenhallen. Tatsächlich kommen Teilnehmer aus 17 Nationen zu Holstein International.

Insgesamt 15 Prüfungen birgt das CSI Holstein International und die sind mit 28.000 Euro Preisgeld dotiert. Wie bereits bei den ersten Auflagen bietet das Tourenprogramm die Chance, Pferde in unterschiedlichem Alter und Ausbildungsstand in die Hallensaison zu bringen. Die großzüggen Bedingungen in den Holstenhallen bietetn dafür ideale Voraussetzungen.

Ganz stark vertreten sind die Ponyreiter beim internationalen Turnier. Sage und schreibe 70 Ponys wurden für die speziell ausgeschriebenen Prüfungen angemeldet, die bereits in den ersten beiden Turnierjahren für viel Resonanz sorgten, denn tatsächlich gibt es in der Hallensaison nicht so viele internationale Ponyturniere für die „Generation Zukunft“…

Zu den Top-Ereignissen zählt am 25. Oktober der Große Preis von Holstein International, der mit 8000 Euro dotiert ist und die 50 besten Reiter der Qualifikationen vom Freitag und Samstag aus der Großen Tour in diese Prüfung bringt. Ein Top-Ereignis anderer Machart ist die Riders Party am Abend davor: Am Samstag ab 22.00 Uhr bitten die Veranstalter zur Official Riders-Party ins Neue Foyer der Holstenhallen Neumünster und das für bloße fünf Euro Eintritt.

Holstein International wird im BioCina-Livestream unter www.shs-holstein-international.de übertragen. Live vor Ort dabei sein ist allerdings am schönsten und auch ganz einfach, denn an den Turniertagen wird kein Eintritt erhoben. Also hereinspaziert und zugesehen….

Holstein International – Teilnehmer aus 17 Nationen beim sportlichen „Pferdeherbst“

 

 

8.10.2015

Titelverteidiger im Großen Preis bei Holstein International ist Hergen Forkert aus Bremen. (Foto. ACP Pantel)

Titelverteidiger im Großen Preis bei Holstein International ist Hergen Forkert aus Bremen. (Foto. ACP Pantel)

 

(Neumünster)  Die Resonanz dürfen die Veranstalter als Kompliment nehmen: Teilnehmer aus 17 Nationen haben sich für das CSI1* Holstein International vom 22. – 25. Oktober in Neumünsters Holstenhallen angemeldet. Das internationale Reitturnier findet genau zwischen den beiden großen Kör- und Auktionsveranstaltungen des Trakehner Verbandes und des Holsteiner Verbandes statt und markiert den rein sportlichen Teil des „Pferdeherbst“ in Neumünsters Holstenhallen.

Zu den Dauergästen von Holstein International, das zum insgesamt 3. Mal stattfindet, zählen Schleswig-Holsteins Top-Reiter und in großer Zahl auch stets die skandinavischen Nachbarn. Auf jeden Fall kommt der Titelverteidiger aus dem Großen Preis der Nürnberger Versicherungen wieder nach Neumünster. Hergen Forkert aus Bremen freute sich im Oktober 2014 riesig über den Sieg in der Top-Prüfung des Turniers und bringt gleich die ganze Familie mit in die Holstenhallen: Eherfrau Esther – die ihrem Mann am Samstag mit einem Sieg voranging – Bruder Marten Forkert und den Junior, den kleinen Sohn von Hergen und Esther Forkert.

Mit Janne Friederike Meyer aus Hamburg ist ebenfalls eine Neumünster-Siegerin bei Holstein International, Auflage 3, vertreten: Die Championatskaderreiterin gewann am Samstagabend mit Charlotta eine internationale Prüfung. Thomas Voß aus Schülp, Carsten-Otto Nagel aus Wedel – sie alle sind bei Holstein International dabei.

Ganz stark vertreten sind die Ponyreiter beim internationalen Turnier. Sage und schreibe 70 Ponys wurden für die speziell ausgeschriebenen Prüfungen angemeldet, die bereits in den ersten beiden Turnierjahren für viel Resonanz sorgten, denn tatsächlich gibt es in der Hallensaison nicht so viele internationale Ponyturniere für die „Generation Zukunft“…

Holstein International wird im BioCina-Livestream unter www.holstein-international.de übertragen. Live vor Ort dabei sein ist ganz einfach, denn an den Turniertagen wird kein Eintritt erhoben. Also hereinspaziert und zugesehen….

 

29.9.2015

Druck

(Neumünster)  In den Holstenhallen in Neumünster reiten – das wollen schon die ganz jungen Reiterinnen und Reiter. Und so erklärt sich auch das das CSI1* Holstein International vom 22. – 25. Oktober magnetische Anziehungskraft auf die Ponyreiter in Deutschland, Dänemark und Schweden entfaltet. „Man hat das Gefühl ganz Skandinavien will mit den Ponys dabei sein“, lacht Harm Sievers (Tasdorf), der Holstein International in Neumünsters Kult-Halle gemeinsam mit Christian Schlicht (Timmendorfer Strand) und Merve Henningsen (Rastorf) organisiert.

Neben einem fein ausgeklügelten Tourenprogramm für die Routiners im Sattel mit neun internationalen Springprüfungen ist Holstein International auch Standort eines CSIP, also eines internationalen Ponyturniers, sowie des zweiten Jugend Cup Holstein International. Der richtet sich insbesondere an Schleswig-Holsteins Junioren im Springsport und wird als Stilspringprüfung Kl. L mit Stechen ausgetragen. Das Gestüt Fohlenhof in Haßloch mit seinem Eigentümer Prof. Bernd Heicke macht diesen Cup möglich, den Elena Klagges aus Eckernförde mit ihrer Holsteiner Stute Quantessa gewann. Die Schülerin heimste höchstes Lob von Kommentator Carsten-Otto Nagel aus Wedel ein. Genau so wird der 2. Jugend Cup Holstein International auch wieder durchgeführt.

Die internationale Ponytour gewann die erst 14 Jahre alte Schülerin Clara Hallundbaek aus Dänemark vor Kira Krogsgaard, ebenfalls Dänin. Clara kündigte mit Seitenblick auf ihre stolte Mutter bereits 2014 an, das sie „unbedingt“  wieder in Neumünster dabei sein möchte. Auch in diesem Jahr gibt es bei Holstein International sechs große Prüfungen für die Ponyreiter.

Zu jenen, die aus dem Pferdeland Schleswig-Holstein schon im Oktober die Holstenhallen erobern wollen und dem Ponyalter längst entwachsen sind, zählen auch die drei Top-Reiter Janne Friederike Meyer (Hamburg), Carsten-Otto Nagel und Thomas Voß aus Schülp. Harm Sievers: „Klar, das wir den einen und anderen auch wieder für den Jugend Cup zum kommentieren engagieren. das machen meine Kollegen gern und für die Kinder und Jugendlichen ist das immer was besonderes, wenn so ein Carsten-Otto, Thomas oder Janne auch mal einen Hinweis geben oder einfach ´gut gemacht` sagen“.

Holstein International ist für Besucher frei zugänglich. Wer Pferdesport vom 22. –  25.  Oktober in den Holstenhallen erleben möchte, muss keinen Cent dazu bezahlen, der Eintritt ist frei.

Sie erhalten diese Pressemitteilung im Auftrag der SHS Holstein International GbR. Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Comtainment GmbH, Rönner Weg 29, 24223 Schwentinental, Martina Brüske. Tel. (04307) 827970 oder unter der E-Mail-Adresse info@comtainment.de. Alle presserelevanten Dateien finden Sie auch unter www.pressecenter-comtainment.de.

Reinschnuppern in die Hallensaison – Holstein International

17.9.2015

(Neumünster)  Die Holstenhallen in Neumünster sind vom 22. – 25. Oktober 2015 Gastgeber des Reitturniers Holstein International: Teilnehmer aus ganz Europa und aus Schleswig-Holstein treffen dann beim CSI1* in den Holstenhallen aufeinander und für Pferdesportfans birgt das allerbeste Aussichten, denn der Eintritt zum Pferdesportevent ist frei.

Zentrales Anliegen von Holstein International ist auch bei der dritten Auflage der Springsport. Der steht an allen vier Turniertagen im Mittelpunkt und bietet von internationalen Ponyprüfungen bis zum Großen Preis allerfeinsten Sport. Neumünsters CSI1* zählt zu den ersten Turnieren der beginnenden Hallensaison und ist schon deshalb sehr begehrt, weil praktisch jeder Reiter schon immer mal in der berühmten Holstenhalle 1 reiten will und wollte. Reiter, Pferde und Ponys gibt es praktisch zum anfassen nah, denn bei Holstein International mischen sich Besucher, Teilnehmer und Veranstalter in den Holstenhallen – jeder trifft jeden.

Und nicht nur das können Zuschauer erleben. Im Foyer der Holstenhallen gibt es ein großes Ausstellungsangebot und vielfältige Gastronomie zum schlemmen, bummeln und als Treffpunkt. Am Samstagabend öffnen die Veranstalter das neue Foyer für die Official Riders Party ab 22 Uhr. Dann darf bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden für bloße sieben Euro Eintritt.

Und selbst jene, die an genau diesem Turnierwochenende nicht in Schleswig-Holstein sind, erleben Holstein International dank des BioCina-Livestreams unter www.shs-holstein-international.de mit.

click

Holstein International bietet Springsport pur – hier Mynou Diederichsmeier – in den Holstenhallen und das bei freiem Eintritt. (Foto: ACP Pantel)

 

Holstein International in Neumünster – Dritte Auflage des CSI in den Holstenhallen

 

 

01.09.2015

Die Hallensaison rückt näher und eines der jungen Hallenturniere in Schleswig-Holstein ist Holstein International in den Holstenhallen von Neumünster. Springsport pur genau zwischen den Körveranstaltungen der Trakehner und der Holsteiner Zuchtverbände – das lockte in den beiden ersten Jahren bereits Teilnehmer aus rund 15 Nationen. Die dritte Auflage folgt nun vom 22. – 25. Oktober in Neumünster.

SHS Holstein International ist als klassische Eröffnung der Hallensaison konzipiert und soll Profis wie auch Amateuren die Gelegenheit geben, sich mit Pferden unterschiedlichen Alters und Ausbildungsstandes zu präsentieren. Das Programm umfasst eine große Tour mit Prüfungen der Kl. S, genauso aber auch Mittlere und Kleine Tour, Prüfungen für Nachwuchspferde und den Fohlenhof Jugend Cup für Junioren im Springsattel. Die Premiere dieses von Prof. Dr. Bernd Heicke vom Gestüt Fohlenhof initiierten Nachwuchsprojektes im Oktober 2014 kam riesig gut an und sah Elena Klagges vom RC Damp als glückliche Siegerin. Den Großen Preis von Holstein International sicherte sich am gleichen Tag erstmals der Bremer Springreiter Hergen Forkert mit seinem Hengst Colandus.

Die Veranstalter – Harm Sievers (Tasdorf), Merve Hennigsen (Rastorf) und Christian Schlicht (Timmendorfer Strand) –  haben die Ausschreibung unverändert gelassen. Das breit aufgestellte Prüfungsprogramm für das CSI1* kam und kommt gut an und bietet Teilnehmern reichlich Startmöglichkeiten. Wie auch in den beiden ersten Jahren, ist SHS Holstein International für Zuschauer frei zugänglich.

Alle Informationen zum internationalen Reitturnier in Neumünster gibt es online unter www.holstein-international.de.

 

Pressemitteilungen 2014

Großer Preis von Neumünster für Bremer Reiter

 

 

27.10.2014

Der 41 Jahre alte Hergen Forkert hat beim Hallenreitturnier in Neumünsters Holstenhallen den Großen Preis der Nürnberger Versicherungen gewonnen.  Mit dem zehn Jahre alten Colandus blieb Forkert in 34,61 Sekunden fehlerfrei und war von Position eins nicht zu verdrängen. Mit dem Sieg des Bremer Profis gingen fünf Turniertage mit fast 600 Pferden und Teilnehmern aus 20 Nationen zuende. Beste Schleswig-Holsteinerin war Alessa Hennings aus Bendorf mit Cerano auf dem vierten Platz
.
Ein spitzer Schrei erklang in der Abreitehalle, als der letzte Teilnehmer des Stechens seine Runde beendet hatte. Das war Esther Forkert, Ehefrau des Siegers. “Ich freue mich riesig,” strahlte Forkert und knuddelte und streichelte seinen “Coli”, den zehn Jahre alten Colandus. Umringt von etlichen Kollegen erzählte der Sieger im Großen Preis der Nürnberger Versicherungen, wie der Werdegang mit Colandus bislang war. “Wir waren in den letzten Monaten immer schon mal Zweiter, Dritter oder Vierter,” so Forkert, “und endlich hat es mal geklappt.” Mit breitem Grinsen gratulierte der ehemalige Mannschafts-Weltmeister Carsten-Otto Nagel aus Wedel seinem Bremer Kollegen: “Super gemacht, Glückwunsch, alter Mann!” Nagel selbst wurde mit Queen Windsor nach einem Fehler im Stechen der mit 10.000 Euro dotierten Hauptprüfung Siebter. “Ich hatte nicht unbedingt damit gerechnet ins Stechen zu kommen,” so der Pferdewirtschaftsmeister, der am kommenden Freitag mit seiner Weltklassestute Corradina wieder in den Holstenhallen zu Gast ist. Dann wird die Pferdedame vom Holsteiner Verband feierlich geehrt.

Hinter Hergen Forkert, dessen Ehefrau Esther am Freitag bereits das internationale Zeitspringen mit Esperanza gewann, reihte sich die in Klein Offenseth lebende Dänin Jennifer Fogh Pedersen mit Saint Amour (0/ 34,80) ein. Und dann folgte bereits der WM-Vierte Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) mit Oak Groven`s Heartfelt (0/ 36,18). Nur diese drei Reiter blieben auch im Stechen fehlerfrei. Alessa Hennings (Bendorf) mit Cerano und die erst 17 Jahre junge Theresa Ripke (Steinfeld) mit Calmado folgten mit Springfehlern auf den Plätzen fünf und sechs. Insgesamt 51 Kandidaten traten im Großen Preis zum Abschluss des Turniers an und rund 8000 Zuschauer besuchten an den 5 Tagen die Veranstaltung.

Springen Kl. S international – Großer Preis der Nürnberger Versicherung
1. Hergen Forkert (Bremen), Colandus 0/34,61, 2. Jennifer Fogh Pedersen (Dänemark), Saint Amour 0/ 34,80, 3. Rolf-Göran Bengtsson (Schweden), Oak Groven`s Heartfelt 0/36,18, 4. Alessa Hennings (Bendorf), Cerano 4/ 34,28, 5. Theresa Ripke (Steinfeld), Calmado 4/35,32, 6. Teike Carstensen (Behrendorf), Cara Mia 4/ 36,98

 

CSI* Holstenhalle Neumünster – 23. – 26. Oktober 2014

PRESSEMITTEILUNG

Jungs auf`s Pferd begeistert in Neumünster

(Neumünster) Nicht nur im Sattel, auch zu Fuß können sie überzeugen, die sportlichen jungen Mitglieder der Initiative “Jungs auf`s Pferd”. Bei Holstein International traten die Jungens zum besonderen Wettbewerb am Samstagabend an. Fussballkunst und Springsport lassen sich durchaus verbinden - die eine Hälfte trat mit Ball im Parcours an, die andere zum rasanten Springen. In beiden Fällen wurde mächtig auf`s Tempo gedrückt und die Zuschauer waren schlichtweg begeistert.
Die Initiative “Jungs auf`s Pferd” existiert bereits seit einigen Jahren und fiel sowohl beim Wettkampf der Reit- und Fahrvereine Schleswig-Holsteins , als auch beim Show-Wettbewerb der VR Classics schon auf. Ziel ist es, den Reitsport für Jungs attraktiv zu machen.

CSI* Holstenhalle Neumünster – 23. – 26. Oktober 2014

PRESSEMITTEILUNG

Ladies Game - Bremerin in Neumünster die Schnellste

(Neumünster) Die Bremerin Esther Forkert gewann am gestrigen Nachmittag mit der Hannoveraner Stute Esperanza das Zeitspringen Kl. S und war damit zunächst mal die schnellste Frau des Tages, zumindest bei den Erwachsenen.  Forkert ist mit der ganzen Familie in Neumünster, Ehemann Hergen, dem kleinen Sohn und ihrem Schwager. Vor der Springreiterin war die Dänin Celeste Christine Arndal mit Pony Fredbox Mesterix im Preis der Stadt Neumünster als Schnellste im Ziel angekommen.

Und auch am Vorabend gewann eine Frau. Janne Friederike Meyer aus Hamburg zirkelte mit der neun Jahre alten Charlotta eine gut überlegte und dank geschickter Wendungen fehlerfreie, schnelle Runde durch den Parcours des S*-Springens. Da mußte der lange führende Mannschaftskollege Carsten-Otto Nagel aus Wedel auf Queen Windsor noch mit Platz zwei vorlieb nehmen. “Charlotta hat lange Pause gehabt, deswegen freue ich mich wirklich sehr über diese tolle Runde,” so die Hamburgerin, die sich erst vor zwei Wochen in Kiel bei der Baltic Horse Show mit Goya als Zweite im Weltranglistenspringen platzierte.

In den Ponyprüfungen bei Holstein International fallen vor allem Reiter und Reiterinnen aus dem Nachbarland auf: Dänemarks Ponyasse sind fest entschlossen, die internationalen Prüfungen praktisch “unter sich” auszumachen.  19 der 38 Starter im Preis der Stadt Neumünster waren junge Däninnen und acht davon belegten prompt auch die ersten acht Plätze. Für die Gäste aus Skandinavien sind Neumünsters Holstenhallen sehr bequem zu erreichen.

Am Sonntag endet das Turnier Holstein International, das genau das freie Wochenende zwischen der Trakehner und der Holsteiner Körung in den Holstenhallen Neumünster nutzt, mit dem Großen Preis. Der ist mit 10.000 Euro dotiert und die Bewerberliste ist lang. Titelverteidiger ist der 28-jährige Harm Wiebusch aus Fredenbeck, der 2013 mit Chaccland gewann. Das Resümee der Veranstalter fällt einen Tag vor dem sportlichen Höhepunkt gut aus. Jörg Baltruschat: “ Das ist rundweg positiv. Von den Reitern erfahren wir sehr viel Zusspruch. Die Details werden alle gelobt, von der Infrastrukur und den Stallungen bis zum Boden. Und wir haben uns gefreut, dass  mehr Zuschauer in die Hallen gekommen sind.”

 

CSI* Holstenhalle Neumünster – 23. – 26. Oktober 2014

PRESSEMITTEILUNG

Toller Tag für Mynou Diederichsmeier

(Neumünster)  Der Co-Bundestrainer der deutschen Springreiter staunte nicht schlecht:   “Das sieht super aus”, urteilte Heinrich Hermann Engemann angesichts der umgebauten Holstenhallen, die der einstige Nationenpreisreiter zuletzt im Februar 2014 bei den VR Classics sah. Engemann war nach Neumünster gekommen um bei Holstein International drei seiner Nachwuchstalente aus dem Perspektivkader zu betreuen. Kendra-Claricia Brinkop aus Neumünster, Gerrit Nieberg (Münster) und Celine Schradick (Ostebevern) zählen zur von Engemann trainierten Generation U25. Derweil durfte sich Mynou Diederichsmeier über einen erfolgreichen Tag freuen.

Die Berufsreiterin konnte im S*-Springen der Großen Tour sowohl den ersten als auch den zweiten Platz belegen. “Hat super geklappt”, freute sich die zierliche Wahl-Niedersächsin, die aus Dallgow bei Berlin stammt. Drei Pferde hat sie mit nach Neumünster gebracht. Mit der zwölf Jahre alten Niagara blieb Diederichsmeier in genau 60 Sekunden fehlerfrei, mit der zehn Jahre alten Siempre Salsa belegte sie in 60,71 Sekunden Platz zwei und stellte damit sogar ihre große Schwester, die einstige Deutsche Meisterin Mylene Diederichsmeier in den Schatten. Zwölf Reiter blieben fehlerfrei in dieser ersten Abteilung, darunter auch Top-Reiter Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden mit einem neun Jahre alten belgischen Wallach namens Oak Groven` s Heartfelt.  Der Europmeister von 2011 hat in neumünster alle Hände voll zu tun,  reitet jüngere und neue Pferde und kümmert sich zwischendurch auch um seine Schüler.

Mit einem dritten Platz im schweren Springen  fiel erneut die 17-jährige Theresa Ripke aus Steinfeld bei Schleswig auf.  Die Juniorin hat derzeit das, was man “einen Lauf” nennt. Zehn Reiter mussten Zeitfehler in Kauf nehmen.  Der Höhepunkt des fünftägigen Turniers in den Holstenhallen ist am Sonntag  ab 15.00 Uhr der Große Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist.

Holstein International gibt es auch im Internet-Livestream unter www.holstein-international.de.



Jungtalente bei Holstein International erfolgreich

(Neumünster)  - Auch am zweiten Tag konnte eine Reiterin beim Hallenturnier Holstein International überzeugen. Fabienne Graefe aus dem niedersächsischen Salzbergen gewann mit New Love die zweite Prüfung der Mittleren Tour in Neumünster, knapp vor der zum Auftakt schon erfolgreichen Theresa Ripke aus Steinfeld mit Giunco della Loggia. Neumünsters Holstenhalle erwiesen sich als gute Plattform für die jungen Talente.

Das Reiten häufig eben in der Familie liegt, zeigt sich auch wieder einmal bei Holstein International. Nationenpreisreiter Andreas Ripke hilft Tochter Theresa, gleiches macht der international erfolgreiche Gilbert Böckmann aus Lastrup, dessen Tochter Leonie zu den besten deutschen Ponyreiterinnen zählt.  Johanna Huessmann aus Hohwacht kann ihren Onkel um rat fragen. Sie ist die Nichte des Erfolgsreiters Carsten-Otto Nagel aus Wedel. Lars Nieberg, der zweimalige Mannschafts-Olympiasieger, ist zwar nicht selbst in Neumünster, aber Sohn Gerrit, der wie der Vater Profi wird, ist aus Münster mit vielen jüngeren Pferden gekommen. Dirk Ahlmann aus Reher coacht Tochter Pheline, die bereits Nationenpreise bestritt.

Zufrieden sind die Veranstalter mit den ersten beiden Turniertagen. Harm Sievers (Tasdorf) konnte es sich sogar erlauben, selbst in der mittleren Tour seinen Quinteros zu reiten:  “Wir sind super-zufrieden, bekommen viel positive Resonanz von den Aktiven. Man muss dabei auch sehen, das  die Abläufe glatter geworden sind, wir haben keine Baustelle hier und die Halle sieht tipp-top aus,”, freut sich der Springreiter aus Tasdorf. Heute will er in der Großen Tour mitmischen, denn “ab Samstag habe ich dafür sowieso keine Zeit”.

Auch den Auftakt der Kleinen Tour gewann eine Reiterin, die Dänin Christina Madsen mit der Stute Tamara. Auf Platz zwei folgten auf die Hundertstelsekunde gleich Jacqeline Bührmann aus Friesoythe und Celine Schradick aus Lienen.  Der beste Springreiter kommt erst auf Rang sieben, Maximilian Gräfe, Schleswig-Holsteiner mit Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern nahe Gadebusch.

 

 

 
 

CSI* Holstenhalle Neumünster – 23. – 26. Oktober 2014

PRESSEMITTEILUNG

Holstein International – begehrt wie schon die Premiere

(Neumünster) Die zweite Auflage des CSI1* Holstein International in den Holstenhallen von Neumünster lockt Amateure und Profis in großer Zahl. Vom 22. – 26. Oktober 2014 lädt das Veranstalterquartett Jörg Baltruschat, Merve Henningsen, Harm Sievers und Christian Schlicht erneut zum internationalen CSI* Holstein International, aber schon jetzt steht fest – es gibt „Verlängerung“. Das bedeutet im Pferdesport, dass alles einen Tag früher beginnt, also am Mittwoch.

Schon für die Prüfungen der mittleren Tour gingen bei den Veranstaltern fast 200 Nennungen ein. Prompt wurde die Entscheidung gefällt einen Tag vorzuziehen mit dem Auftakt. Zu den prominentesten Teilnehmern zählt der WM-Vierte Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden, der seinen Wohnsitz in Breitenburg hat und Holstein International sowohl für seine Schüler, als auch für seine weniger routinierten Pferde nutzt. WM-Pferd Casall Ask hat ohnehin eine verdiente Pause. Zu den deutschen Top-Teilnehmern zählen allein 18 Reiterinnen und Reiter der Leistungsklasse S1, darunter die beiden Mannschafts-Weltmeister von 2010, Carsten-Otto Nagel (Wedel) und Janne Friederike Meyer (Hamburg), sowie auch Thomas Voß aus Schülp. Nationenpreisreiter Gilbert Böckmann aus Lastrup, 2010 Dritter der internationalen Riders Tour kommt nach Neumünster und bringt Tochter Leonie mit, die das Bundesnachwuchschampionat der Ponyreiter in Verden gewann.  

Am sportlichen Angebot haben die Veranstalter fast nichts verändert. Nach wie vor ist Holstein international für Pferde und Ponys ausgeschrieben, bietet 17 Prüfungen und reichlich Gelegenheit, unterschiedliche Pferde auf die beginnende Hallensaison vorzubereiten.  Anstelle der anvisierten 130 Teilnehmer sind es jetzt ca. 200 aus ganz Europa für die zweite Auflage des Turniers, dass zwischen dem Trakehner Hengstmarkt und der Holsteiner Körung eine sportliche Lücke schließt und dem Standort Schleswig-Holstein erneut einen Pferdeherbst beschert.

Holstein International Jugend Cup

Schon die internationalen Ponyprüfungen sorgten im Jahre 2014 für ungebremste Begeisterung bei Deutschlands jüngsten Springreiterinnen und –reitern. Voller Begeisterung eroberten sie die berühmten Holstenhallen. Dort wollen junge wie auch routinierte Reiter unbedingt mal starten… Nun wird der Jugend Cup Holstein International erstmals ausgetragen und der richtet sich an Schleswig-Holsteins Junioren im Springsattel. Dafür wurden in Zusammenarbeit mit Landestrainer Detlef Peper 20 junge Talente der Jahrgänge 1999 und jünger nominiert.

Möglich wird der Jugend Cup, der als Stilspringprüfung Kl. L mit Stechen ausgetragen wird, durch das Engagement von Prof. Dr. Bernd Heicke vom Gestüt Fohlenhof in Haßloch. Das Gestüt präsentiert den ersten Jugend Cup, der sich in den Folgejahren als fester Bestandteil des internationalen Turniers etablieren soll.

Von Mittwoch bis Sonntag geht es um Springsport pur für Teilnehmer aus rd. 15 Nationen bei Holstein International. Gute Nachricht für die Pferdesportfans: Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Wer am Samstag, dem 25. Oktober zur Offical Riders Party will, ist mit sieben Euro dabei.

Die Veranstaltung im Internet: www.holstein-international.de

Pressemitteilung vom 13. Oktober 2014

 

 

 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Kommt wieder: Holstein International in Neumünster 

 

(Neumünster) Die zweite Auflage des CSI1* Holstein International in den Holstenhallen von Neumünster ist nah: Vom 23. – 26. Oktober 2014 lädt das Veranstalterquartett Jörg Baltruschat, Merve Henningsen, Harm Sievers und Christian Schlicht erneut zum internationalen Auftakt der Hallensaison ein. 

 

Die Premiere im vergangenen Jahr sorgte schon vor Wochen für Nachfrage bei den Initiatoren von Holstein International. In den weiter modernisierten und umgebauten Holstenhallen finden Veranstalter, Reiter und Pferde weiter verbesserte Bedingungen für das CSI1*vor.

 

Am sportlichen Angebot haben die Veranstalter nichts verändert. Nach wie vor ist Holstein international für Pferde und Ponys ausgeschrieben, bietet 17 Prüfungen und reichlich Gelegenheit, unterschiedliche Pferde auf die beginnende Hallensaison vorzubereiten.

 

Mit rund 130 Teilnehmern aus bis zu 15 Nationen rechnen die Veranstalter für die zweite Auflage des Turniers, dass zwischen dem Trakehner Hengstmarkt und der Holsteiner Körung eine sportliche Lücke schließt und dem Standort Schleswig-Holstein erneut einen Pferdeherbst beschert. 

 

Die Veranstaltung im Internet: www.holstein-international.de 

Pressemitteilung vom 9. September 2014 

 

Ein Tag und sieben Stunden – Holstein International

(Neumünster) Die Trakehner Hengste zogen am Sonntagabend aus den Holstenhallen Neumünster aus, das Team von Holstein International ein und seit Montagmorgen werkeln rund 100 Menschen in den Holstenhallen, um das Areal „turnierfertig“ zu machen. „ Wir haben rechnerisch einen Tag und sieben Stunden dafür Zeit,“ sagt Harm Sievers aus Tasdorf, der zum Veranstalterquartett des internationalen Turniers vom 22. – 26. Oktober zählt.

Die Vereinbarung zwischen den Veranstaltern, die für den „Pferdeherbst“ in den Holstenhallen Neumünster sorgen, besagt dass der Trakehner Verband bis heute 16.00 Uhr alle genutzten Flächen komplett geräumt haben muss, tatsächlich allerdings arbeiten Verband und Holstein International praktisch „Hand in Hand“ und das erstreckt sich auch auf die Holsteiner Körung, die am Donnerstag, dem 30. Oktober in Neumünster beginnt.

Wo am Sonntagnachmittag noch Gäste im Nordparkett saßen, werden jetzt bereits wieder Tribünen eingebaut. Der Sand in den Hallen 1,2 und 3 bleibt, wird allerdings intensiver Pflege unterzogen und gewässert, weil der Sportboden einer intensiveren Belastung von Mittwoch bis Donnerstag ausgesetzt ist, als beim Trakehner Hengstmarkt. Die 210 Boxen in den festen Stallungen werden gereinigt, damit ab Dienstagnachmittag die ersten Sportpferde für Holstein International einziehen können. Weil das internationale Turnier bereits einen Tag früher als ursprünglich geplant, beginnt auch die Anreise früher.

Zusätzlich werden draußen Stallzelte für die benötigten 320 weiteren Boxen aufgebaut. Die kamen bereits vor dem Trakehner Hengstmarkt in Neumünster an und zwar aus Kiel. Als die Baltic Horse Show dort beendet war, „klappte“ man Zelte und 280 Boxen praktisch zusammen, um sie auf das Gelände der Holstenhallen zu schaffen.

Veranstalter Jörg Baltruschat: „Holstein International erwartet Teilnehmer aus 20 Nationen und hat rund 100 Pferde und Ponys mehr als bei der Premiere 2013 unterzubringen. Wir haben uns sehr gut und intensiv mit dem Trakehner Verband abgestimmt, um Auf- und Umbau zu vereinfachen, aber auch um Kosten zu sparen. Und auch mit den Holstenhallen ist das eine gute Zusammenarbeit.

Vergleichsweise entspannt haben es da die Aussteller im Foyer und in der Halle 4: Sie, die sonst an jedem Wochenende erst auspacken, dann wieder einpacken, bleiben nahezu vollständig für drei Top-Pferdeveranstaltungen in Serie in den Holstenhallen Neumünster.

Details zum CSI1* Holstein International gibt es unter www.holstein-international.de

 

 

 PRESSEMITTEILUNG 

 

Premiere für den Jugend Cup Holstein International 

 

(Neumünster) Die zweite Auflage des CSI1* Holstein International in den Holstenhallen von Neumünster vom 23. – 26. Oktober 2014 birgt einen ganz neuen Cup. Erstmals wird der Jugend Cup Holstein International ausgetragen und der richtet sich an Schleswig-Holsteins Junioren im Springsattel.

 

Dafür wurden in Zusammenarbeit mit Landestrainer Detlef Peper 20 junge Talente der Jahrgänge 1999 und jünger nominiert und die werden ohne Zweifel für frischen Wind in den Holstenhallen Neumünster sorgen.

 

Möglich wird der Jugend Cup, der als Stilspringprüfung Kl. L mit Stechen ausgetragen wird, durch das Engagement von Prof. Dr. Bernd Heicke vom Gestüt Fohlenhof in Haßloch. Das Gestüt präsentiert den ersten Jugend Cup, der sich in den Folgejahren als fester Bestandteil des internationalen Turniers etablieren soll.

 

Prog. Dr. Heicke weiß als Züchter und Gestütsinhaber wie wichtig die Nachwuchsförderung ist – schließlich sind es die gut ausgebildeten Reiter die tolle Pferde zu Weltklassepferden machen. Früh übt sich also…auch in den Holstenhallen, wer mal ein Top-Reiter sein will. 

 

Die Veranstaltung im Internet: www.holstein-international.de 

Pressemitteilung vom 2. Oktober 2014 

 

 
 

Fotos 2017 :

SHS Holstein International

---------------------------------------------------

Video-Service  Heinz Runkel 015120338108

---------------------------------------------------

Grafik Videos : VisualJump3D

 

Hier finden Sie uns

SHS Holstein International GbR

Holstenhalle Neumünster

Kontakt

Siehe Kontakt

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Stand 01.01.17:     923.678

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SHS Holstein International GbR Powered by 1&1